Daria Martin, Schering Stiftung Projektraum

 

The Heart and the Chip - eine Bühnenperformance in englischer Sprache von Paul Granjon

07.04.2006, Sophiensæle, Berlin | Paul Granjon ist ein vorwiegend mit elektronischen und technischen Materialien arbeitender Künstler, der seine narrativen Performances zunehmend als Bühnenstücke anlegt. Sein Interesse gilt der Entwicklung von Menschen und Maschinen. Im Mittelpunkt von "The Heart and the Chip" stehen die "Sexed Robots", die Granjon anlässlich der Biennale in Venedig 2005 konzipierte und nun in einem neu arrangierten und weiterentwickelten Programm präsentiert.

7., 8. und 9. April 2006, 21:30 Uhr

Paul Granjon zeigt amüsant und unterhaltsam, jedoch nicht ohne Kritik, die Welt der Technik auch von ihrer nutzlosen Seite, gespiegelt gegen die menschliche Entwicklung. Die von ihm gewählte Darstellung ist für die Bühne neu.

Die Inszenierung ist eine der ersten von insgesamt acht Produktionen, die im Rahmen des von der Schering Stiftung und der Bundeskulturstiftung geförderten international vernetzten Artist-in-Residence-Programms "Telling Time" entstanden ist. Mit diesem Programm für junge Theaterkünstler sollen Inszenierungen von Beginn an als internationale Koproduktionen geplant und an Netzwerkpartner vermittelt werden. Das verbindende Element der künstlerischen Ansätze in diesem Programm ist eine substanziell ästhetische Auseinandersetzung mit dem Erzählen von Geschichte(n) im Theater.

Eine Produktion von Paul Granjon in Koproduktion mit Sophiensæle, Arnolfini Bristol und Le Lieu, Centre en Art Actuel, Québec, mit Unterstützung der Schering Stiftung.

Aufführungstermine:
7., 8. und 9. April 2006, 21:30 Uhr

Ort:
Sophiensæle, Festsaal
Sophienstraße 18
10178 Berlin

Weitere Informationen:
www.sophiensaele.com

Karten:
13 Euro (ermäßigt 8 Euro)
Kartentelefon: +49 30 28352-66

Aktuelles

KLAS-Workshop „AESTHETICS get SYNTHETIC“

17.10.2017, Berlin | Im Rahmen des „Artist-in-Residence“-Programms KLAS laden die Max-Planck-Institute für Kolloid- und Grenzflächenforschung und...
mehr

Verschwindende Vermächtnisse: Die Welt als Wald

11.10.2017, Berlin | Der Wald ist ein Mythos. Besungen und vergoldet von Künstlerinnen und Künstlern aller...
mehr

Perspektivisomorphe – ein experimentell-künstlerischer Zugang als Theorieansatz in der Organischen Chemie

04.10.2017, Berlin | In einem neuen Projekt an der Justus-Liebig-Universität Gießen kommt es zu einer ungewöhnlichen...
mehr