Daria Martin, Schering Stiftung Projektraum

 

Thorsten Brinkmann

Förderpreis 2007 nominiert

Geboren 1969 in Herne, lebt und arbeitet in Hamburg.

Thorsten Brinkmann setzt für seine Skulpturen und Installationen alltägliche Gegenstände zu neuen, unerwarteten Konstellationen zusammen. Das Ausgangsmaterial seiner Arbeiten ist das Aussortierte und Weggeworfene unserer industrialisierten Warenwelt. Dem Künstler geht es um die Dinge an sich, um ihre formalen Qualitäten und ihre Geschichte, die sich anhand von Gebrauchsspuren ablesen lässt.

  • 1991-94 Arbeit als Fotoassistent
  • 1994-97 Studium der Visuellen Kommunikation, Kunsthochschule Kassel
  • 1997-2002 Studium der Freien Kunst an der Hochschule für bildende Künste, Hamburg
  • 2002-04 Aufbaustudium bei Franz Erhard Walther an der Hochschule für bildende Künste, Hamburg

Stipendien und Auszeichnungen (Auswahl)

  • 1999 Begabtenförderung Dietze Stiftung, Hochschule für bildende Künste, Hamburg
  • 2006 Hamburger Arbeitsstipendium 2006

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

  • 2003 Aussenlager, Galerie Trottoir, Hamburg (E) - Volle Ladung / Halbe Halde, Galerie Acht P, Bonn
    (E) - 4. OG, Alsterhaus, Hamburg
  • 2004 Spielfeld, Feld für Kunst, Hamburg - Index 04, Kunsthaus Hamburg, Hamburg
  • 2005 Galerie Artfinder, Hamburg (E) - Pilot: 2, London
  • 2006 Alle hat kein Ende, Galerie Kunstagenten, Berlin (E) - Salon, Galerie White Trash Contemporary, Hamburg (E) - GruppeSpatial Shift, Museum für Urbane Skulptur, St. Petersburg - Preview Berlin, Galerie Kunstagenten, Berlin
  • 2007 Galerie Kunstagenten, Berlin (E)

E = Einzelausstellung



Aktuelles

Praktikant/in ab Oktober 2017 gesucht

18.07.2017, Berlin | Die Schering Stiftung bietet einer/einem Praktikantin/en ab Oktober 2017 die Möglichkeit, Einblick in...
mehr

"Women" von Sasha Waltz

19.07.2017, Berlin | Sasha Waltz & Guests werden im Rahmen von „Tanz im August“ am 30....
mehr

KreativWettbewerb "Suizid ist nicht die Lösung!"

19.07.2017, Berlin | Das Thema Suizid wird in der Öffentlichkeit gern verdrängt und wer nicht direkt...
mehr