Philipp Lachenmann: DELPHI Rationale

 

Justine Otto

Förderpreis 2005 nominiert

Justine Otto beschäftigt sich in ihren Bildern mit den Gefühlswelten von Kindern und Jugendlichen. In ihren von kräftigen Farben bestimmten Bildern meint man, den Aufruhr kindlicher Gefühle unmittelbar spüren zu können. So verschafft sie dem Betrachter einen fast schon schamlos intimen Einblick in deren Erlebniswelt. Ihre abgründigen Darstellungen stellt sie gegen ein vordergründiges, oberflächliches, auf Repräsentation gerichtetes Verhalten, das in der heutigen Informationsgesellschaft zunehmend anzutreffen ist.

  • Geboren 1974 in Zabrze/Polen.
  • 1996-2003 Staatliche Hochschule für Bildende Künste Städelschule, Frankfurt am Main, Meisterschülerin bei Peter Angermann

Stipendien und Auszeichnungen

  • 2000 DAAD-Auslandsstipendium an der Accademia di Belle Arti di Brera in Mailand
  • 2004 Förderpreis der Frankfurter Künstlerhilfe

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

  • 1998 Stuttgart, 17.7.1956 - Salem (Wis.)/USA, 3.3.1977: Schränke, Portikus, Frankfurt am Main
  • 1999 unwanted paintings, Kronberg/Taunus
  • 2000 Ausstellung in Nürnberg anlässlich des AEG Kunstpreises Ökologie
  • 2001 Darmstädter Sezession auf der Mathildenhöhe/Darmstadt (Gruppenausstellung der Endkandidaten für den Preis der Darmstädter Sezession) - VASISTAS, Technische Universität, Istanbul (Zeichnungen)
  • 2002 anthurium - girls, girls, girls in Öl, Galerie Fischer auf dem Zauberberg (E) - Liebeslust/Liebesfrust, pro familia, Nürnberg (E) - Lieblingsbilder, Ausstellungshalle Schulstrasse 1a, Frankfurt am Main
  • 2003 Absolvenz, Absolventenausstellung der Städelschule im Städelmuseum, Frankfurt am Main - geh' doch heim little girl, 1822-Forum der Frankfurter Sparkasse (E)
  • 2004 Kunst Köln, Galerie Barbara von Stechow, Frankfurt - Bürgersaal Dreieich, gemeinsam mit Hee-Young Lee - Galerie Barbara von Stechow, Frankfurt, gemeinsam mit Susanne Auslender


E = Einzelausstellung


Aktuelles

Verschwindende Vermächtnisse: Die Welt als Wald

18.04.2018, Berlin | Mit Verschwindende Vermächtnisse: Die Welt als Wald verwandelt sich das Tieranatomische Theater in...
mehr

Hybrid Encounters. Tomás Saraceno und Gäste

18.04.2018, Berlin | Die Hybrid Plattform und die Schering Stiftung haben mit den »Hybrid Encounters« eine...
mehr

Mikro, Makro, Markt?

23.03.2018, Berlin | „It’s the economy, stupid!“ war der Slogan des US-Präsidentschaftskandidaten Bill Clinton im Jahr...
mehr