On the Far Side of the Marchlands - Ausstellung in der Schering Stiftung

 

Musikalischer Grenzdialog – Laptoporchester überarbeitet Missa Choralis von Franz Liszt

03.06.2010, Berlin – Pécs – Osijek | Im Jahr 2010 loben die Schering Stiftung und der MitOst e.V. zum 3. Mal einen gemeinsamen Wettbewerb aus, der 2010 unter dem Titel kultur-im-dialog.moe steht. Mit dem Wettbewerb werden Kulturprojekte unterstützt, die die nachhaltigen Beziehungen zwischen Nachbarländern oder in Grenzregionen Ost-, Mittel- und Südosteuropas fördern. Eines der beiden Gewinnerprojekte ist der „Musikalische Grenzdialog“ des Labtoporchesters Berlin. Das Laptoporchester transformiert klassische Musik in zeitgenössische elektronische Musik und versucht so, Jugendliche und junge Erwachsene aus der europäischen Grenzregion Duna/Dráva zwischen Pécs, Vukovár und Osijek für den gesellschaftlichen und künstlerischen Transformationsprozess der Gegenwart zu sensibilisieren.

Grenzdialog

Die Menschen in dieser Region befinden sich seit dem Zusammenbruch des Ost-Blocks in einer tiefen Identitätskrise. Das Spannungsfeld zwischen dem Festhalten an Traditionen und der Suche nach neuen Wegen, empfindet die Mehrheit nicht als Chance, sondern als Last. Dieser Zustand ist in der Region etwa am Erstarken rechtsextremer Parteien oder am Wegzug der Menschen im Alter zwischen 25 und 45 Jahren in die Zentren Mitteleuropas ablesbar. Die Weltwirtschaftskrise, welche Osteuropa ganz besonders hart getroffen hat, ist hierfür, wie man annehmen könnte, nicht die Ursache, sondern vielmehr Katalysator. Das Projektteam um Christian Gracza und Bettina Lehmann möchte mit auβergewöhnlichen zeitgenössischen Mitteln die Aufmerksamkeit der Zielgruppe erreichen.

Das Projekt besteht aus mehreren Teilen: Zunächst geht das Laptoporchester „Endliche Automaten“ auf Kompositionsreise von Berlin über Pécs nach Osijek. In Pécs wird ein regionaler zeitgenössischer Komponist die Missa Choralis von Franz Liszt für das Laptoporchester überarbeiten und vertonen. Ferner gibt es eine zehntägig öffentliche Orchesterprobe, welche dem Orchester einerseits die technische Möglichkeit einräumt, das bevorstehende Konzert in Osijek einzustudieren, und andererseits den künstlerischen Rahmen für die inhaltliche Auseinandersetzung sowohl mit dem Genre an sich bietet als auch die Plattform für den Workshop generiert, welcher der Frage nach der eigenen Identität der Teilnehmer aus der Region in einem Europa des 21. Jahrhunderts nachgeht.

Den Abschluss des „Musikalischen Grenzdialogs“ bildet die Uraufführung der Überarbeitung der Missa Choralis in eine Fassung für ein Laptoporchester in den Städtischen Galerien in Osijek. Auf diese Weise erschaffen die deutschen Künstler in Kooperation mit dem ungarischen Komponisten vor Ort ihre Tonkunst für ein kroatisches Publikum.

Mit diesem neuartigen Ansatz, die Orchesterproben in ihrer Endphase mit dem Workshop zu verbinden, möchten Christian Gracza und Bettina Lehmann das Interesse der Jugendlichen und jungen Erwachsenen wecken, die sich ernsthaft und konzentriert mit den Problemen der Gegenwart auseinandersetzen wollen. Die zeitgenössische elektronische Musik bildet hierbei den Aufhänger.

Ein wichtiges Ziel des Projekts ist die Vermittlung von Trendspitzen innerhalb der audiovisuellen Kunst in Mittel-, Süd- und Osteuropa. Gleichzeitig gilt es jedoch die tonkünstlerischen Tendenzen aus den jeweiligen Regionen über die Grenzen hinweg zu vermitteln. Produzenten, Vermittler und Empfänger werden in die Lage versetzt, sich mit dem jeweiligen Nachbarn auseinanderzusetzen. Sie werden sensibilisiert europäische Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede zu erkennen. Auf diesem entscheidenden Moment beruht die Philosophie dieses Projekts. Dieses Modellprojekt verfolgt einen der Leitgedanken der Identitätsdiskussion in Europa: „living cultural unity and living cultural diversity”.

Workshop

18. bis 20. Juni 2010
Lenau-Haus, Munkácsy M. u. 8 H-7621 Pécs

Konzert

21. Juni 2010
Gradske Galerije Osijek, Fakultetska 7, HR-31000 Osijek

Preisverleihung kultur-im-dialog.moe 2010

Die zwei Gewinnerprojekte aus: „Musikalischer Grenzdialog“ und „Track Changes“ werden im Rahmen des MitOst Festivals in Perm/ Russland (13. - 17.10.2010) ausgezeichnet.

Fotos: 1 - Setup Venue, Temeswar, © Hagen Wiel | 2 - Reiseimpressionen, © Marek Brandt | 3 - Barutana, Osijek, © Hagen Wiel

Grenzdialog

 

Grenzdialog

Aktuelles

Wie frei sind wir wirklich?

17.02.2017, Berlin | Sind wir in unserem Handeln frei oder werden wir darin bestimmt? So lautet...
mehr

Wissenschaft im Sauriersaal 2017

16.02.2017, Berlin | Brauchen wir Spielplätze für unsere Nutztiere? Wie werden 7 Milliarden Menschen satt? Und...
mehr

In Spandau startet die Al-Farabi Musikakademie

02.01.2017, Berlin | Eine sorgenfreie und unbeschwerte Jugend ist nicht für alle Kinder eine Selbstverständlichkeit. Nach...
mehr