Daria Martin, Schering Stiftung Projektraum

 

Weaving the Universe: From Atoms to Stars

Art///Fiorella Lavado
Science////Arthur I. Miller

Eröffnung: 9. September 2010
Laufzeit: 10. September bis 9. Oktober 2010

In Kooperation mit dem British Council präsentierte die Schering Stiftung das Ausstellungsprojekt „Weaving the Universe: From Atoms to Stars“ der peruanischen Künstlerin Fiorella Lavado und des britischen Physikers und Wissenschaftshistorikers Arthur I. Miller.

Weaving the Universe

Die Künstlerin zeigte im Projektraum ihre neuesten Arbeiten, die sie aus Stahldraht fertigt. Diese Skulpturen, die im engen wissenschaftlichen Austausch mit Arthur I. Miller entstanden, eröffnen einen künstlerischen Zugang zu Phänomenen des Universums im sehr großen und im sehr kleinen, die jenseits der wissenschaftlichen Anschauung liegen.

Die Ausstellung begann am 09.09.2010 um 18 Uhr mit einem Vortrag von Arthur I. Miller und Fiorella Lavado im Robert-Koch-Forum der Charité Universitätsmedizin Berlin. Unter dem Titel  „A Journey Between Two Worlds“ führten sie in die Thematik der Ausstellung ein. Anschließend, um 19.30 Uhr, wurde die Ausstellung in der Schering Stiftung feierlich eröffnet.

Fiorella Lavado & Arthur I. Miller über die Ausstellung:

“Weaving the Universe: From Atoms to Stars” originates from a unique collaboration between an artist and a scientist. This unusual approach requires that the artist strives to understand scientific concepts and the scientist is willing to examine nature from an artistic point of view. It seeks to evoke the ambiguity and beauty of the cosmos in the large – black holes and wormholes – and in the small – atoms, electrons and light quanta – while exploring the human mind, the means by which we imagine these strange worlds."

Eine vertiefende Diskussion zum Thema veranstaltete die Schering Stiftung am 07.10.2010 um 19 Uhr in ihren Räumen. Unter dem Titel „Jenseits der wissenschaftlichen Anschauung” widmeten sich fünf Diskutanten aus Wissenschaft und Kunst Fragen wie „Kann die Zusammenarbeit zwischen Künstlern und Wissenschaftlern Bilder produzieren, die fähig sind, die wissenschaftliche Forschung zu befördern?“, „Kann Kunst der Wissenschaft dienen, ohne ihre künstlerische Integrität aufs Spiel zu setzen?“ oder „Können aus der Kunst stammende Konzepte wie Schönheit, Symmetrie und Ästhetik die immer komplexer und abstrakter werdende visuelle Sprache der Wissenschaft befruchten?“

Termine & Orte

09.09.2010, 18 Uhr
Vortrag “A Journey Between Two Worlds”
von Fiorella Lavado & Arthur I. Miller
Robert-Koch-Forum in der Charité Universitätsmedizin Berlin
Robert-Koch-Saal
Dorotheenstr. 96 | 10117 Berlin

09.09.2010, 19.30 Uhr
Ausstellungseröffnung „Weaving the Universe: From Atoms to Stars“
Schering Stiftung
Unter den Linden 32 - 34 | 10117 Berlin

07.10.2010, 19 Uhr
Podiumsdiskussion: Jenseits der wissenschaftlichen Anschauung.
Kann die Zusammenarbeit zwischen Künstlern und Wissenschaftlern Bilder produzieren, die fähig sind, die wissenschaftliche Forschung zu befördern?
Schering Stiftung
Unter den Linden 32 - 34 | 10117 Berlin

Weitere Informationen

www.fiorellalavado.com
www.arthurimiller.com
www.britishcouncil.de
www.scheringstiftung.de

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Schering Stiftung und des British Council.

 

Essay von Arthur I. Miller in BIOspektrum 06/2010:
pdf Weaving the Universe | BIOspektrum 06/2010


Fotos:
1: Jaws of Darkness | art by Fiorella Lavado | science by Arthur I. Miller | Fotograf: Noel Mc Laughlin
2-3: Fiorella Lavado

Weaving the Universe

 

Weaving the Universe

Aktuelles

Vortragsreihe Cell Communication: Daily Oscillations in the Liver

23.10.2017, Berlin | Im Wintersemester 2017/2018 lädt das Integrative Forschungsinstitut für Lebenswissenschaften der HU Berlin zu...
mehr

Hybrid Encounters. Siobhan Davies & Arno Villringer

23.10.2017, Berlin | Die Hybrid Plattform und die Schering Stiftung starten mit »Hybrid Encounters« eine neue...
mehr

Ausschreibung: Friedmund Neumann Preis 2018

19.10.2017, Berlin | Die Schering Stiftung vergibt den Friedmund Neumann Preis an NachwuchswissenschaftlerInnen, die herausragende Arbeiten...
mehr