Daria Martin, Schering Stiftung Projektraum

 

3. Forum Wissenschaftskommunikation in Mannheim

Vom 29. November bis zum 1. Dezember 2010 fand im Congress Center Rosengarten in Mannheim das 3. Forum Wissenschaftskommunikation statt, das erneut von der Schering Stiftung gefördert und inhaltlich mitgestaltet wurde. Mit dem Forum bietet die Initiative der deutschen Wissenschaft „Wissenschaft im Dialog“ (WiD) Vermittlern von Wissenschaft und Forschung einen Überblick über aktuelle Trends und Strategien in der Wissenschaftskommunikation.

Forum Wissenschaftskommunikation 2009

Die Veranstaltung stellte aktuelle Trends und Initiativen sowie Strategien in der Wissenschaftskommunikation vor und brachte all jene zusammen, die sich der Kommunikation von Wissenschaften für die interessierte Öffentlichkeit verschrieben haben. Eingeladen waren Vertreter von Science Centern, Schülerlaboren, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Wissenschaftsfestivals sowie Mitarbeiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Wissenschaftsjournalisten, Wissenschaftler, Erzieher und Lehrer. Zum Forum kamen rund 250 Teilnehmer.

Das 3. Forum Wissenschaftskommunikation wurde vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, der Klaus Tschira Stiftung und der Schering Stiftung gefördert. Die Schering Stiftung war zudem im Programm-Komitee vertreten.

Themenbereiche

Das 3. Forum Wissenschaftskommunikation beschäftigte sich in Plenarvorträgen, Panoramabeiträgen, Sessions und interaktiven Präsentationsformaten mit folgenden Themen:

Twitter, Facebook, Blogs : Chancen und Grenzen neuer Medien
Social Media und die Blogsphäre halten Einzug in die Wissenschaftskommunikation. Was können neue Medien leisten und welche Chancen bieten sie?

Wissenschaftskommunikation in der Praxis: Evaluation und Qualitätssicherung
Dieser Themenblock sucht Antworten auf Fragen rund um die Evaluation von Projekten und Einrichtungen der Wissenschaftskommunikation: Kann die Qualität von Wissenschaftskommunikation gemessen werden? Wie können Erkenntnisse aus Evaluationen für die Qualitätsentwicklung oder Qualitätssicherung sinnvoll genutzt werden?

Wissenschaftskommunikation in einer unsicheren Welt: Wie man für die kritische Öffentlichkeit kommuniziert
Die Wissenschaftskommunikation begegnet an vielen Stellen Zielgruppen, die misstrauisch gegenüber Wissenschaft und Forschung eingestellt sind. Mit welchen Methoden kann die Wissenschaftskommunikation Antworten auf die Fragen der zunehmend kritischen Öffentlichkeit finden?

Weitere Informationen sowie das Tagungsprogramm finden Sie unter www.forum-wissenschaftskommunikation.de.

Für Fragen und Rückmeldungen zum Forum Wissenschaftskommunikation wenden Sie sich bitte an:

Maria Kolbert
Wissenschaft im Dialog gGmbH
Charlottenstraße 80 | 10117 Berlin

Tel.: 030-206 22 95-65
Fax: 030-206 22 95-15
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Foto: WiD, Christoph Rieken

Eindrücke vom 3. Forum Wissenschaftskommunikation 2010 in Mannheim

 

Eindrücke vom 3. Forum Wissenschaftskommunikation 2010 in Mannheim

 

Eindrücke vom 3. Forum Wissenschaftskommunikation 2010 in Mannheim

Aktuelles

KLAS-Workshop „AESTHETICS get SYNTHETIC“

17.10.2017, Berlin | Im Rahmen des „Artist-in-Residence“-Programms KLAS laden die Max-Planck-Institute für Kolloid- und Grenzflächenforschung und...
mehr

Verschwindende Vermächtnisse: Die Welt als Wald

11.10.2017, Berlin | Der Wald ist ein Mythos. Besungen und vergoldet von Künstlerinnen und Künstlern aller...
mehr

Perspektivisomorphe – ein experimentell-künstlerischer Zugang als Theorieansatz in der Organischen Chemie

04.10.2017, Berlin | In einem neuen Projekt an der Justus-Liebig-Universität Gießen kommt es zu einer ungewöhnlichen...
mehr