Daria Martin, Schering Stiftung Projektraum

 

was dann passiert - Dasein und Konsequenzen

29.05.2011, Berlin | Am 15. Juni 2011, 19 Uhr, hat der dritte und letzte Teil eines vom Theater o. N. auf drei Jahre angelegten Kinder- und Jugendtheaterprojektes Premiere, das jungen Menschen über die aktive Einbindung in die Entwicklung eines Theaterstückes den Weg aus der Kulturarmut bahnen kann. „was dann passiert“ ist eine Standortbestimmung aus dem Leben von fünf jungen Menschen. Kati, Marie, Laura, Jeffrey und Stefan aus Berlin Hellersdorf haben sich aufeinander und auf eine Theaterarbeit eingelassen, die ihnen fremd und anstrengend erschien und die sie so neugierig gemacht hat, dass sie seit Januar 2011 einmal wöchentlich und zu zusätzlichen intensiven Proben erschienen sind.

was dann passiert

Das Theater o. N. arbeitet mit Kindern und Jugendlichen auf der Grundlage des biografischen Theaters. Hier wird – ausgehend von den für sie wichtigen Themen, Gedanken und Biografien ihre Wahrnehmung geschult und die eigene Identität als gleichzeitig relevant und veränderbar aufgezeigt. Die jungen Leute zwischen 13 und 21 Jahren finden Unterstützung und Ermutigung für einen eigenen Ausdruck. Ihr Bewusstsein und ihr Blick schärfen sich. Junge Menschen, denen im Alltag Gleichgültigkeit entgegen schlägt und denen aus familiären Gründen oder durch den Wohnort die kulturelle Teilhabe an den Angeboten im Zentrum Berlins versagt ist, wird in dem Projekt vermittelt, dass das, was sie zu sagen haben, wichtig ist und ihre Forderungen und Wünsche an die Welt umsetzbar sind. In der Vorbereitung von „was dann passiert“ haben sich die Jugendlichen mit Werten und Überzeugungen auseinandergesetzt, Welt- und Selbstbilder in Augenschein genommen. Provoziert wurde die Auseinandersetzung mit dem Thema der „Sieben Todsünden“, die Gesprächsanlass und Impuls für den Diskurs waren.

Bereits seit März 2010 arbeitet ein künstlerisches Team des Theaters o. N. – eine Regisseurin, eine Theaterpädagogin, ein Percussionist, ein Hip Hopper und eine Dramaturgin – mit Kindern und Jugendlichen in Hellersdorf. Dieser Arbeit ging u. a. eine halbjährige Hospitation des Teams in der Arche voraus. Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen entwickelten sie in intensiver Zusammenarbeit mehrere Theaterstücke: Vor „was dann passiert“ entstanden bereits „Der Teufelsschatz“ von Kindern für Kinder von 6 bis 10 Jahren und die mobile Inszenierung „HerzMonster“ für Kinder ab 6, die von der Schauspielerin Iduna Hegen in Kindergärten, Schulen und anderen Einrichtungen in Berlin Marzahn-Hellersdorf aufgeführt wird. Die Künstler waren in allen Inszenierungen Mentoren und Partner auf Augenhöhe und ermutigten die Kinder und Jugendlichen, ihre eigene Stimme und Ausdrucksform zu finden, um so bei sich Handlungs- und Verhaltensalternativen zu entdecken.

In ihrem aktuellen Bildungsprogramm engagiert sich die Schering Stiftung insbesondere für Projekte im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf, der im Schatten Neuköllns bisher nicht als Problembezirk in den Medien diskutiert wurde, gleichwohl aber unter Kulturarmut leidet. Der Gedanke, den jungen Menschen bildungsferner Schichten das Theater in den Schulen und Kindergärten buchstäblich „nahe zu bringen“ und dabei begleitend auch die Familien und örtliche Sozialeinrichtungen wie die Arche einzubinden, hat die Schering Stiftung an diesem Projekt überzeugt. Das Theaterspiel eröffnet den beteiligten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, in fremde Rollen zu schlüpfen, Eigen- und Fremdwahrnehmung miteinander zu vergleichen und auf diese Weise zu lernen, dass andere Wege als die vorgezeichneten auch für sie selbst möglich sind. Mit der Förderung verbinden wir die Hoffnung, dass dieses ambitionierte Anliegen für möglichst viele junge Menschen Zukunft wird.

was dann passiert
Dasein und Konsequenzen
Theater von und mit Jugendlichen aus Berlin Marzahn-Hellersdorf


Premiere: 15.06.2011, 19 Uhr
Theater o.N.
Kollwitzstraße 53 | 10405 Berlin
Tel. +49.30.440 92 14
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
www.theater-on.com

Weitere Vorstellungen:
16. Juni 2011 Theater o.N.,  Kollwitzstraße 53 | 10405 Berlin
17. Juni 2011 Arche e.V., Tangermünder Straße 7 | 12627 Berlin
jeweils 19 Uhr

Für die Vorstellungen im Theater o.N. bitte anmelden unter Tel. 030-440 92 14 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Eintritt frei


Mit: Stefan Huras, Marie Schieferdecker, Laura Schmidt, Jeffrey Spiegler, Kati Vaupel,
mit Musik von Rezer und Freunden

Projektleitung und Regie: Ania Michaelis
Theaterpädagogik und Regie: Cindy Ehrlichmann
Musikalische Leitung: Phillip Zwirchmayr
Choreografie: Hawk
Bühne und Kostüme: Martina Schulle
Dramaturgie: Dagmar Domrös
Produktionsleitung: Eva-Karen Tittmann
Assistenz: Vera Strobel


Foto: Barbara Bauer/Martina Schulle

Aktuelles

Ausschreibung: Friedmund Neumann Preis 2018

19.10.2017, Berlin | Die Schering Stiftung vergibt den Friedmund Neumann Preis an NachwuchswissenschaftlerInnen, die herausragende Arbeiten...
mehr

Ausschreibung: Ernst Schering Preis 2018

19.10.2017, Berlin | Der mit 50.000 Euro dotierte Ernst Schering Preis ist einer der renommiertesten deutschen...
mehr

Performing Yourself?

18.10.2017, Berlin | Die Selbstdarstellung ist so alt wie die Menschheitsgeschichte. Und doch scheint sie in...
mehr