SS_PP_190x190px2

 

ON RESEARCH – Wissensgenerierung in Kunst und Wissenschaft

Welcher wissenschaftlicher Methoden bedienen sich Künstler und welcher künstlerischer Verfahren Wissenschaftler? Diesen und andere Fragen widmete sich das zweitägige Programm ON RESEARCH im Haus der Kulturen der Welt, das im Kontext der Tagung „Forschung in Kunst und Wissenschaft. Herausforderungen an Diskurse und Systeme des Wissens“ stattfindet. Die Tagung und das öffentliche künstlerische Programm entstanden in Kooperation mit dem Zentrum für Bewegungsforschung an der Freien Universität Berlin, dem HKW, der Schering Stiftung und Sigrid Gareis.

On Research

Zum Auftakt des Programms zeigen Hito Steyerl (UdK Berlin) und Rabih Mroué (Beirut und Berlin) am 4.5.2012 im HKW erstmals ihre Arbeit „Probable title: zero probability“. Nach mehreren gemeinsamen Projekten treten die Filmemacherin und der Theaterregisseur in dieser Neuproduktion nun in einen Dialog über die (Un-)Wahrscheinlichkeiten von Ereignissen. Die Lecture Performance entspinnt ein poetisch-fiktionales Beziehungsgeflecht zwischen Mroués Vater, von Beruf Mathematiker, seinem Hauptthema, der Wahrscheinlichkeitsrechnung, sowie seinen Erfahrungen im libanesischen Bürgerkrieg.

Am 5.5.2012 erörtert das Podiumsgespräch „Forschung in Kunst und Wissenschaft“ aktuelle Formen dieser derzeit viel beachteten wissenschaftlich-künstlerischen Auseinandersetzung und die daraus resultierenden Folgerungen für die Wissensgenerierung. Über das Potenzial eines alternativen Forschungsbegriffes und einer Kunst der Wissensproduktion sprechen Beatrice von Bismarck (Kunsthistorikerin, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig), Gabriele Brandstetter (Tanz- und Theaterwissenschaftlerin, FU Berlin), Tom Holert (Kunsthistoriker und Kulturwissenschaftler, Berlin), Sybille Krämer (tbc; Philosophin, FU Berlin), Kirsten M. Langkilde (Künstlerin, UdK Berlin) und Bernd M. Scherer (Honorarprofessor für Europäische Ethnologie, HU Berlin, und Intendant des HKW).

Zwei weitere künstlerische Beiträge stellen anschließend Prozesse und Verfahren diskursiv und performativ vor und problematisieren den Status von Wissen als Produkt.

Die Künstlerin und Kuratorin Ina Wudtke (Berlin) und der Philosoph und Schriftsteller Dieter Lesage (Erasmus University College/Vrije Universiteit, Brüssel und Berlin) widmen sich mit „Kuhle Wampe Remix, oder: Wem gehört die Stadt?“ aktuellen Gentrifizierungsdebatten im Kontext wissenschaftlicher Studien. Die Lecture Performance ist der Auftakt eines mehrjährigen Projektes, in dem es u.a. um ein Remake von Brechts und Dudows Film „Kuhle Wampe, oder: Wem gehört die Welt?“ von 1932 geht. Wudtke und Lesage nehmen den Film zum Anlass, sich mit einkommensschwachen Haushalten der immer schneller gentrifizierenden Metropole Berlin künstlerisch solidarisch zu zeigen.

Abschließend erzählt der Choreograf Xavier Le Roy (Montpellier) in „Product of Circumstances“ (1999), wie aus dem promovierten Molekularbiologen, der er war, ein Künstler wurde. Er inszeniert seine Autobiografie als Lecture Performance und verknüpft dafür Tanzfragmente mit dem Format eines wissenschaftlichen Vortrags. Le Roy spiegelt beide Bereiche: Er befasst sich im Tanz ebenso mit dem Körper wie in seiner Promotion über Krebszellen. Dabei spürt er den Mechanismen und Hierarchien nach, denen er als „Produkt seiner Umstände“ im Wissenschafts- wie im Kunstbetrieb unterliegt.

ON RESEARCH

Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin
www.hkw.de

Freitag, 04.05.2012
20:30 h: “Probable title: zero probability” – eine Lecture Performance von Hito Steyerl und Rabih Mroué
Eintritt: 5€ | 3€

Samstag, 05.05.2012
19:00 h: Forschung in Kunst und Wissenschaft – Diskussion mit Beatrice von Bismarck, Gabriele Brandstetter, Tom Holert, Sybille Krämer (tbc) und Kirsten M. Langkilde. Moderation: Bernd M. Scherer
Eintritt frei

20:30 h: „Kuhle Wampe Remix, oder: Wem gehört die Stadt?“ – eine Lecture Performance von Ina Wudtke und Dieter Lesage
Eintritt: 5€ | 3€

22:00 h: “Product of Circumstances” (1999) – Eine Lecture Performance von Xavier Le Roy mit anschließendem Gespräch
Eintritt: 5€ | 3€
Kombiticket für Samstag: 8€ | 4€

„ON RESEARCH“ findet statt im Kontext der nicht-öffentlichen Tagung „Forschung in Kunst und Wissenschaft. Herausforderungen an Diskurse und Systeme des Wissens“. Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).


Foto:
Haus der Kulturen der Welt
ON RESEARCH | 4.5. + 5.5.2012
Xavier Le Roy | "Product of Circumstances", 1999
© Katrin Schoof

Projektraum

Anschrift: Unter den Linden 32-34 | 10117 Berlin Öffnungszeiten während der Ausstellungen:Donnerstag – Montag, 13–19 Uhr | Eintritt frei Seit 2009 zeigt die Schering Stiftung im ...

mehr