SS_PP_190x190px2

 

Ein Archiv für die Zukunft im n.b.k.

Ab dem 03. Juni 2012 ist im Neuen Berliner Kunstverein die Ausstellung The Future Archive zu sehen, in der zeitgenössische KulturproduzentInnen sich mit wegweisenden künstlerischen Forschungspositionen der 1970er und 80er Jahre am Center for Advanced Visual Studies (CAVS) auseinandersetzen. Das CAVS wurde 1976 von György Kepes am Massachussetts Institute of Technology (MIT) in USA gegründet, seine Direktoren und StipendiatInnen waren mit ihren radikalen Ideen, wie der sogenannten Techno-Social-Bewegung, ihrer Zeit voraus.

The Future Archive. Foto © Markus Weisbeck

Im n.b.k. hat die Gastkuratorin Ute Meta Bauer eine jüngere Generation von Künstlern, Architekten und Designern versammelt, die in ihren aktuellen Arbeiten von CAVS Fellows wie Maryanne Amacher, Muriel Cooper, Otto Piene oder Aldo Tambellini inspiriert wurden. Ihre These ist: Das historische Archiv ist zukunftsweisend und Voraussetzung für Innovationen.

Darüber hinaus sind historische und aktuelle Dokumentationsmaterialien des CAVS zu sehen sowie Werke aus der n.b.k. Sammlung Video-Forum. Die Ausstellung wird begleitet von Live-Performances und Vorträgen zu künstlerischen Beiträgen im Bereich spartenübergreifende Forschung. Mehr zu dem umfangreichen Rahmenprogramm erfahren Sie hier.

The Future Archive

Eröffnung: Sa, 02. Juni 2012 um 19 Uhr
Begrüßung: Marius Babias (Direktor n.b.k.)
Einführung: Ute Meta Bauer (MIT Program in Art, Culture, and Technology)
Anschließend Performance Becoming Archive mit Amanda Moore (Künstlerin, USA)

Laufzeit: 03. Juni - 29. Juli 2012
Di - So: 12 bis 18 Uhr; Do: 12 – 20 Uhr | Eintritt frei
Neuer Berliner Kunstverein
Chausseestr. 128 / 129
10115 Berlin

Begleitprogramm

Di, 3. Juli 2012, 19 Uhr
The Future Archive: Visible Language Workshop
Ausstellungsgesprch mit Prof. Markus Weisbeck (Grafikdesign, Bauhaus-Universitt Weimar; Studio Surface, Berlin und Frankfurt/M.)

Di, 17. Juli 2012, 19 Uhr
Directions in Kinetic Art in the mid-20th Century
Vortrag von Prof. Alexander Alberro (Kunstgeschichte, Barnard College, Columbia University, New York), moderiert von Helmut Draxler (Kunsthistoriker und Kritiker, Berlin)
In englischer Sprache

So, 29. Juli 2012
ab 17 Uhr n.b.k. Sommerfest mit Koch-Veranstaltung von Dieter Froelich (Knstler, Hannover)
18 Uhr Ausstellungsgesprch mit Ute Meta Bauer (Kuratorin The Future Archive)
20 Uhr Musik-Performance von Florian Hecker (Knstler, Wien, ACT Research Affiliate)

Freier Eintritt zu allen Veranstaltungen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Schering Stiftung unter 030-20 62 29 65 sowie unter: nbk.org

Foto: © Markus Weisbeck, Visible Workshop Language (Muriel Cooper), 2012

Aktuelles

Was uns auseinandertreibt – Hassreden im digitalen Zeitalter

05.04.2017, Berlin | Politische und persönliche Diffamierungen gehören durch Internet und soziale Medien inzwischen zum gesellschaftlichen...
mehr

Ausschreibung: “Young Investigator Fund” für innovative Forschungsideen

22.03.2017, Berlin | Die Schering Stiftung unterstützt erfolgsversprechende Forschungsideen junger WissenschaftlerInnen mit einer Anschubfinanzierung. Gefördert werden...
mehr

Leere Meere oder wildes Leben? Der Weltozean im 21. Jahrhundert

08.03.2017, Berlin | Unsere Weltmeere sind mit Abstand das größte Ökosystem unserer Erde. Sie bedecken mehr...
mehr