SS_PP_190x190px2

 

Bremer Mikrobiologen gewinnen „Wissenschaft interaktiv 2012”

Den mit 10.000 Euro dotierten Preis „Wissenschaft interaktiv 2012“ hat ein Team von Wissenschaftlern und PR-Experten aus Bremen gewonnen. In diesem Jahr stand die Nachhaltigkeitsforschung im Mittelpunkt des Wettbewerbs. Der Wettbewerbsbeitrag vom Bremer Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie führt die Besucher in die Welt der Mikroorganismen. An vier interaktive Stationen macht er deutlich, warum die Mikroorganismen trotz ihrer geringen Größe dennoch die größten Chemiker der Natur sind, welche Rolle sie im Alltag und für Klima und Umwelt spielen und wie sie zum Beispiel zur Gewinnung und Umwandlung von Stoffen genutzt werden können.

Wissenschaft interaktiv 2012

Mikroorganismen: Die größten Chemiker der Natur
Mikroorganismen unter dem Mikroskop

Nach dem Prinzip vom Kleinen zum Großen lässt sich (inter-)aktiv die Welt der Mikroorganismen und deren Relevanz für Alltag und Umwelt erfahren. Im Laufe von Milliarden Jahren haben Mikroorganismen so gut wie alle thermodynamisch möglichen Stoffwechselwege zum Leben erobert und spielen eine zentrale Rolle bei den großen chemischen Kreisläufen auf der Erde.

Anhand eines übergroßen Bakterienmodells erklären Wissenschaftler den allgemeinen Aufbau und die grundlegende Funktionsweise von Bakterien. An den einzelnen Stationen des Exponats erfahren die Besucher etwas über die Lebensweise dieser größten Chemiker der Natur. In welcher Menge kommen Mikroorganismen typischerweise in der Umwelt vor? Welche chemischen Verbindungen können von Mikroorganismen zum Leben genutzt werden? Welche Rolle spielen Mikroorganismen beim „Verstoffwechseln” von Treibhausgasen? In einem Frage-Antwort-Spiel erfahren Besuchern nicht nur interessante Fakten über Mikroorganismen, sondern haben auch die Chance ein „Take-Away-Bakterium” zu gewinnen.

Um einen breiten Einblick in die Welt der Mikroorganismen zu geben, werden besonders interessante Kandidaten vorgestellt. An einem interaktiven Touchscreen erleben die Besucher dabei multimedial, welche wichtige Rolle Mikroorganismen trotz ihrer geringen Größe bei globalen chemischen Kreisläufen spielen und warum diese wichtig für Alltag und Umwelt sind.

Außerdem können sich Besucher an einer Infotafel weiterführende Informationen einholen und einen direkten Einblick in aktuelle Forschungsprojekte gewinnen. Denn am Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie in Bremen beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Erforschung von marinen Mikroorganismen, deren Stoffwechselwegen und deren Einfluss auf das globale Klima.

Im Finale standen Teams aus Bremen, Münster und Leipzig. Der Wettbewerb „Wissenschaft interaktiv“ wurde bereits zum 5. Mal von der Initiative Wissenschaft im Dialog und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft ausgeschrieben und in den Jahren 2011 und 2012 von der Schering Stiftung unterstützt.

 

Foto: Marc Strous, MPIMM Bremen

Aktuelles

Was uns auseinandertreibt – Hassreden im digitalen Zeitalter

05.04.2017, Berlin | Politische und persönliche Diffamierungen gehören durch Internet und soziale Medien inzwischen zum gesellschaftlichen...
mehr

Ausschreibung: “Young Investigator Fund” für innovative Forschungsideen

22.03.2017, Berlin | Die Schering Stiftung unterstützt erfolgsversprechende Forschungsideen junger WissenschaftlerInnen mit einer Anschubfinanzierung. Gefördert werden...
mehr

Leere Meere oder wildes Leben? Der Weltozean im 21. Jahrhundert

08.03.2017, Berlin | Unsere Weltmeere sind mit Abstand das größte Ökosystem unserer Erde. Sie bedecken mehr...
mehr