Daria Martin, Schering Stiftung Projektraum

 

Wissenschaft trifft Schule

Einblick in die aktuelle Spitzenforschung gewährte ein Vortrag von PD Dr. Sylvia Mechsner Schülerinnen des Humboldt-Gymnasiums in Berlin-Tegel zum Thema Endometriose. Mechsner wurde 2012 für ihre herausragenden Arbeiten auf dem Gebiet der Pathogenese der Endometriose mit dem Friedmund Neumann Preis der Schering Stiftung ausgezeichnet. Die Stiftung initiierte den Schülervortrag, da es ihr ein wichtiges Anliegen ist, Jugendliche für Naturwissenschaften zu begeistern. Der Vortrag am 24. Januar sollte den Schülerinnen über die Vorstellung des Krankheitsbildes hinaus einen Einblick in den universitären Alltag und Orientierung für ihre Studienwahl geben.

Sylvia Mechsner

Durch den Vortrag einer erfolgreichen Wissenschaftlerin sollte den Schülerinnen ein Thema der medizinischen Grundlagenforschung vorgestellt werden, um sie so ggf. zu eigenen Ambitionen in der Forschung zu ermutigen. Gleichzeitig sollten sie mit dem Krankheitsbild „Endometriose“ vertraut gemacht werden, einer Erkrankung bei Frauen im reproduktionsfähigen Alter, die aufgrund ihrer Symptome wie z.B. Unterbauchschmerzen, Blutungsstörungen und Fertilitätsbeeinträchtigung zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität der Betroffenen führen kann.
Frau PD Dr. Mechsner arbeitet als Oberärztin an der Klinik für Gynäkologie Campus Benjamin Franklin und betreut seit 2002 Endometriosepatientinnen ambulant und stationär. Sie leitet seit 2005 das Grundlagenforschungslabor für Endometriose und hat sich 2010 auf dem Gebiet der Endometriose habilitiert.

Aktuelles

Nachwachsende Gliedmaßen und Nervenschädigungen im Visier

05.09.2017, Berlin | Am 25. September 2017, um 18:30 Uhr, verleiht die Schering Stiftung in der...
mehr

6. Max-Planck-Konferenz „Visions in Science“

04.09.2017, Berlin | Vom 29. September bis 1. Oktober 2017 findet zum sechsten Mal die Konferenz...
mehr

Vortragsreihe: Life in Numbers - mit Johan Elf

04.09.2017, Berlin | Im Sommersemester 2017 lädt das Integrative Forschungsinstitut für Lebenswissenschaften (IRI) der Humboldt-Universität Berlin...
mehr