On the Far Side of the Marchlands - Ausstellung in der Schering Stiftung

 

Synaesthesia

Wie riechen Zahlen? Haben Töne einen Geschmack oder eine Farbe? Der Begriff „Synästhesie“, von griech. aisthesis „Sinneswahrnehmung" und syn „zusammen“, bedeutet das gleichzeitige Vorhandensein von zwei oder mehr Sinneswahrnehmungen. Als theoretisches Begleitprogramm zur aktuellen Ausstellung SYNAESTHESIA (Oktober 2012 – Juli 2013) veranstaltet das Art Laboratory Berlin am 5. und 6. Juli 2013 eine internationale Konferenz, um sich vertiefter und aus theoretischer Perspektive mit dem Bereich der multisensorischen Wahrnehmung auseinanderzusetzen.

Derzeit besteht in den Natur- und Geisteswissenschaften sowie in der zeitgenössischen Kunst ein auffallend großes Interesse an Sinneskoppelungen. Das ist wenig überraschend: In den letzten Jahren ist unser Alltag immer mehr von multimedialen und multisensorischen Erfahrungen geprägt. Ein Blick auf die Kommunikationstechnologien zeigt ihre radikale Entwicklung in den vergangenen 25 Jahren: Musikvideos (Text, Musik, Farbe), Computer (als Objekt für alle Sinne) und die neuesten Smartphones
Das Art Laboratory Berlin möchte erkunden, welche spezifischen Impulse von unserer komplexen, synchronen und technologisierten Gesellschaft für die Synästhesie mit ihrer eigenen Form der Sinnesfluktuation ausgehen. Auf der Konferenz sollen Themen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen – Geisteswissenschaften, Kunst, Natur- und Sozialwissenschaften – sowohl historisch als auch mit Blick auf aktuelle Bezüge diskutiert werden. Die Konferenz beschäftigt sich mit Themenbereichen wie: Synästhesie und neurologischer Diskurs (Erinnerung und Kognition); Synästhesie – zwischen Wahrnehmung und Subjektivität; Synästhesie und Sprache; Formen der Synästhesie (graphemische Synästhesie; Synästhesie von Riechen, Schmecken, Tasten, Hören, Sehen); Synästhesie in Kunst und Kulturgeschichte (in bildender Kunst, Literatur und Film); Synästhesie und die digitale Welt (Synästhesie im 21. Jahrhundert).


Synaesthesia.
Discussing a Phenomenon in the Arts, Humanities and (Neuro-)Science


5. und 6 Juli 2013
10:00–19:00 Uhr

Konferenzprogramm als pdf

 

Theater Glaskasten
Pinzenallee 34
133359 Berlin


Die Synaesthesia-Konferenz ist öffentlich, die Teilnahme kostenfrei. Spenden sind willkommen.


Konferenzkonzept: Regine Rapp & Christian de Lutz, Art Laboratory Berlin
Realisierung: Das Team des Art Laboratory Berlin: Regine Rapp, Christian de Lutz, Olga
Shmakova, Chiara Cartuccia, Chiara Massari, Anastasia Shavlokhova, Ashley Chang


Weitere Informationen erhalten Sie bei der Schering Stiftung unter 030-20 62 29 60 sowie unter artlaboratory-berlin.org

Projektraum

Anschrift: Unter den Linden 32-34 | 10117 Berlin Öffnungszeiten während der Ausstellungen:Donnerstag – Montag, 13–19 Uhr | Eintritt frei Seit 2009 zeigt die Schering Stiftung im ...

mehr