SS_PP_190x190px2

 

Meet the expert

In einer neuen Veranstaltungsreihe, die von dem Max Planck International Research Network on Aging initiiert wurde, haben junge Nachwuchswissenschaftler die Möglichkeit erfahrene Experten verschiedenster Fachgebiete zu treffen.
Bei Meet the Expert, wird jeweils ein erfahrener Wissenschaftler eingeladen, einen Vortrag zu halten mit anschließender Diskussionsrunde. Im informellen Rahmen nach dem Vortrag haben die Nachwuchswissenschaftler die Möglichkeit den Experten kennenzulernen und mit ihm zum Beispiel über die nächsten Karriereschritte, die Perspektiven nach Promotion und Postdoc-Zeit und Auslandsaufenthalte zu sprechen.

Meet the Expert

Unter der Schirmherrschaft der Max-Planck-Gesellschaft bietet das Max Planck International Research Network on Aging (MaxNetAging) eine Plattform für internationale Zusammenarbeit zwischen 20 Max-Planck-Instituten, einer Max-Planck-Forschungsgruppe und herausragenden Wissenschaftlern anderer Institute. Erklärtes Ziel dieses interdisziplinären Netzwerkes ist die Erforschung von Ursachen, Mustern, Prozessen und Konsequenzen des Alterns.
Das interdisziplinäre Netzwerk versammelt dabei Wissenschaftler verschiedenster Disziplinen, welche von Kognitions- und Neurowissenschaften, über Biologie, Mathematik, Wirtschaftswissenschaften und Demografie bis hin zu Kunstgeschichte, Bildungsforschung und Soziologie reichen.
Das Herz von MaxNetAging ist die Research School, ein Stipendienprogramm für Doktoranden und Postdoktoranden.
Zwei zentrale Aufgaben des Max Planck International Research Network on Aging generell – und der MaxNetAging Research School im Besonderen – bestehen darin, sowohl interdisziplinäre Vernetzungs- und Austauschmöglichkeiten zu schaffen, als auch Disziplin-übergreifende Kenntnisse zu vermitteln.
"'Meet the Expert' ist ein Projekt, das uns hilft, diese beiden Aufgaben zu erfüllen," sagt André Schmandke, Stellvertretender Leiter von MaxNetAging.
Die Schering Stiftung unterstützt das Projekt, da die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und die Unterstützung interdisziplinärer Projekte zu den erklärten Schwerpunkten unserer Arbeit gehören.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Schering Stiftung unter 030-20 62 29 60 sowie auf maxnetaging.mpg.de

 

Foto: © MPIDR, Rostock

Aktuelles

Was uns auseinandertreibt – Hassreden im digitalen Zeitalter

05.04.2017, Berlin | Politische und persönliche Diffamierungen gehören durch Internet und soziale Medien inzwischen zum gesellschaftlichen...
mehr

Ausschreibung: “Young Investigator Fund” für innovative Forschungsideen

22.03.2017, Berlin | Die Schering Stiftung unterstützt erfolgsversprechende Forschungsideen junger WissenschaftlerInnen mit einer Anschubfinanzierung. Gefördert werden...
mehr

Leere Meere oder wildes Leben? Der Weltozean im 21. Jahrhundert

08.03.2017, Berlin | Unsere Weltmeere sind mit Abstand das größte Ökosystem unserer Erde. Sie bedecken mehr...
mehr