Daria Martin, Schering Stiftung Projektraum

 

Erkundungen des Jetzt - Exploring the Now

19.06.2014, Berlin | Am 9. Juli 2014 wird im Deutschen Hygiene-Museum Dresden eine Ausstellung eröffnet, die den Abschluss eines langjährigen Forschungsprojekts des Hermann von Helmholtz-Zentrums für Kulturtechnik an der Humboldt-Universität zu Berlin bildet. Unter dem Titel „Erkundungen des Jetzt – Exploring the Now“ sind die Besucher eingeladen, in drei interaktiven Installationen mit Zeit und Raum zu spielen und das subjektive „Jetzt“ modifiziert zu erfahren.

Erkundungen des Jetzt - Exploring the Now

Das Erleben von Zeit ist subjektiv. Ein kurzer Moment kann als lang und inhaltsreich erlebt werden, aber Tage können auch spurlos wie im Flug vergehen. Durch gezielte Zusammenführung von Konzepten aus Kunst und Kognitionswissenschaft untersucht das Projekt Möglichkeiten, die Qualität und Dauer des gegenwärtigen Moments zu verändern. In den Installationen können jeweils mehrere Besucher den Zusammenhang zwischen körperlichen Handlungen und sinnlichen Wahrnehmungen für sich neu erlebbar machen. Auf diese Weise wird es möglich, intuitiv mit der eigenen Empfindung von Gegenwart zu experimentieren.

Das „Zeitkaleidoskop“ erzeugt beispielsweise systematisch Spiegelbilder der Akteure, auf denen sie ihre unmittelbare Vergangenheit gleichzeitig zu verschiedenen Zeitpunkten und unter verschiedenen räumlichen Perspektiven sehen. Eine weitere Zeitmaschine, das „Rad der Zeit“, erlaubt eine dynamische Erforschung der gerade vergangenen Zeit mittels eines Schwungrads – je schneller man sich dreht, desto weiter sieht man in die Vergangenheit. Mittels der Installation „Jymmin“ kann der Benutzer innerhalb weniger Minuten musikalisch ekstatische Zustände erreichen, die ähnlich wie Rauschmittel ein Vergessen von Zeit und physischer Belastung bewirken. Dazu steuert man mit Krafttrainings-Geräten musikalische Klänge, benutzt sie also als Musikinstrumente. Die Besucher können dabei gemeinsam drei verschiedene Kraftmaschinen bedienen und sich kollektiv in eine musikalische Trance spielen.

Seit 2008 hat die Schering Stiftung das interdisziplinäre Forschungsprojekt „Handlungs-Erlebnis-Räume“ unter der Federführung von Professor Jochen Brüning am Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik in der Förderung begleitet. Die Arbeit an Wahrnehmungsexperimenten ist beispielhaft für die gemeinsame Suche von Wissenschaftlern und Künstlern nach innovativen Methoden zur kognitiven Erforschung sozialer Interaktion und Synchronisation. Im von der Schering Stiftung geförderten Projekt „Zeitkaleidoskop“ haben ein Mathematiker, ein Kognitions-Wissenschaftler und ein Musiker gemeinsam mit einem Ingenieur neue Wege der experimentellen Ästhetik entwickelt.

Erkundungen des Jetzt – Exploring the Now

Eröffnung: 09.07.2014, 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 10.07. – 21.08.2014

Deutsches Hygienemuseum Dresden
Lingnerplatz 1 | 01069 Dresden

Eintritt frei

Zur Eröffnung ist eine Anmeldung erforderlich: per Fax: 0351 – 48 46 – 122 oder via E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

pdf Einladungskarte

pdf Flyer zum Download

Ein interaktives Ausstellungsprojekt des Helmholtz-Zentrums für Kulturtechnik der Humboldt-Universität, Berlin, und des Max-Planck Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig, zu Gast im Deutschen Hygiene-Museum, Dresden, ermöglicht durch die Schering Stiftung, mit Unterstützung des Institute for Psychoacoustics and Electronic Music, der Universiteit Gent und der HTWK Leipzig.

Erkundungen des Jetzt - Exploring the Now

Aktuelles

Nachwachsende Gliedmaßen und Nervenschädigungen im Visier

05.09.2017, Berlin | Am 25. September 2017, um 18:30 Uhr, verleiht die Schering Stiftung in der...
mehr

6. Max-Planck-Konferenz „Visions in Science“

04.09.2017, Berlin | Vom 29. September bis 1. Oktober 2017 findet zum sechsten Mal die Konferenz...
mehr

Vortragsreihe: Life in Numbers - mit Johan Elf

04.09.2017, Berlin | Im Sommersemester 2017 lädt das Integrative Forschungsinstitut für Lebenswissenschaften (IRI) der Humboldt-Universität Berlin...
mehr