Ivana Franke

 

„Federation of Urban Imagination“ besetzt Huygensplatz in Leipzig

18.08.2014, Leipzig | Was passiert eigentlich, wenn sich Stadtplaner, Architekten, Künstler, Geografen und Gärtner zusammen tun, um Probleme im städtischen Kontext zu lösen? Dies erprobt im September 2014 die interkulturelle Projektgruppe „Federation of Urban Imagination“ anhand des Huygensplatzes in Leipzig. Akteure aus Ungarn, Slowenien, Serbien und Deutschland werden den Platz zwischen altem Olympia-Kino und Jobcenter für eine Woche „neu erfinden“ und so eine langfristige Belebung initiieren.

FUI_logo

„Federation of Urban Imagination“ wird vom 1. bis zum 6. September 2014 ihre Ideen zur Revitalisierung des Huygensplatzes in Leipzig-Möckern in die Tat umsetzen. So ist die Errichtung eines alternativen Jobcenters in unmittelbarer Nachbarschaft der Leipziger Arbeitsagentur geplant. Statt langem Warten auf staatliche Unterstützung gibt es hier Arbeit auf Abruf, natürlich nicht ohne Gegenleistung. Außerdem warten auf die Besucher eine mobile Küche, Radio-Livesendungen und Open-Air-Kino. Zur „Nacht der Kunst“ auf der Georg-Schumann-Straße am 6. September 2014 wird es dann den großen Showdown geben. Vom 1. bis zum 5. Oktober wird das Projektkonzept dann im Rahmen des 12. Internationalen MitOst Festivals in Novi Sad, Serbien weiterentwickelt.

Dirk Zinner vom Leipziger Stadtpflanzer e.V.: „Wir versuchen mit der einwöchigen Aktion ein bisher kaum durch die Anwohnerschaft genutztes Areal zu beleben. Dabei tragen wir die Funktionen der umliegenden Gebäude für eine Woche auf den Platz“. So wird getanzt wie früher im Hotel „Goldener Löwe“, sich verzaubert wie in den roten Sesseln des Olympia-Palast-Theaters und getrunken wie einst in der alten Brauerei.

Der Grund für die Aktion ist einfach. In den letzten Jahrzehnten ist der einst pulsierende Huygensplatz zu einer Straßenkreuzung verkommen, die ausschließlich durch Autos und Straßenbahn genutzt wurde. Orte des Verweilens und Zusammenseins gab es kaum noch. Durch Bemühen der Stadt aber ist seit 2013 die Sanierung des Platzes abgeschlossen – Sitzflächen laden zum Verweilen ein, auch einen Wochenmarkt gibt es. Nur die Bewohner und Vorübergehenden scheinen die neue Freifläche nicht recht anzunehmen, kaum jemand verweilt auf dem Areal.

Dies will die Projektgruppe mit innovativen Konzepten und partizipatorischen Projekten nun ändern. Interessierte sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen und einer Perle der Georg-Schumann-Straße neues Leben einzuhauchen!

Die Projektgruppe „Federation of Urban Imagination“ ist Gewinner des Wettbewerbs „Kultur im Dialog“, der im Jahr 2014 zum 7. Mal gemeinsam von der Schering Stiftung und MitOst e.V. ausgelobt wurde. Mit dem Wettbewerb werden Kulturprojekte unterstützt, die die nachhaltigen Beziehungen zwischen Nachbarländern oder in Grenzregionen Ost-, Mittel- und Südosteuropas fördern.

Weitere Informationen

Schering Stiftung: 030-20 62 29 60
http://federationofurbanimagination.wordpress.com
https://www.facebook.com/pages/Federation-of-Urban-Imagination/


Aktuelles

Ausschreibung: Science & Society Sessions 2018

04.04.2017, Berlin | Sie planen im Jahr 2018 eine wissenschaftliche Konferenz in den Natur- oder Lebenswissenschaften...
mehr

Ausschreibung: Einstein-Schering-Zirkel

13.04.2017, Berlin | Die Schering Stiftung und die Einstein Stiftung Berlin schreiben in diesem Jahr erstmalig...
mehr

Hiwa K: Don’t Shrink Me to the Size of a Bullet

12.04.2017, Berlin | Am 1. Juni, um 19 Uhr, eröffnet in den KW Institute for Contemporary...
mehr