Ivana Franke

 

RetroBrain

06.10.2014, Berlin | Das studentische Projekt RetroBrain entwickelt ein therapeutisch wirksames Videospiel für Menschen mit Demenz. Das interdisziplinäre Team aus Studierenden und Absolventen der Humboldt-Universität zu Berlin, der Charité Universitätsmedizin Berlin, der Ludwig-Maximilians Universität München, der Bucerius Law School und der Zeppelin Universität nutzt in Partnerschaft mit Microsoft die Kinect v2, ein Gerät, deren Technologie erstmalig eine Steuerung ohne Controller ermöglicht, und damit für ältere Menschen besonders geeignet ist. Die Schering Stiftung ermöglichte dem Team, welches 2013 den Rudi-Assauer-Preis Demenz und Gesellschaft erhielt, einen Pilottest in der Diakonie Alten Eichen, einer Pflegeeinrichtung für ältere Menschen in Hamburg. Bei dem Test konnten wesentliche Annahmen über das Spielverhalten der Zielgruppe bestätigt und präzisiert werden.


Die Zielgruppe zeigte sich für Spielspaß durch Videospiele empfänglich. Die Tatsache, dass die Probanden mehr oder weniger ständige Anleitung benötigten, bestätigt die Annahme, dass handelsübliche kommerzielle Videospiele für die Zielgruppe nicht geeignet sind. Die Probleme, die auftraten, können durch ein Spieldesign, das speziell auf eine ältere Zielgruppe zugeschnitten ist, größtenteils überwunden werden.

Bei der Leitung des Pflegeheims sowie den Altenpflegern stieß der dargestellte Testdurchlauf auf großes Interesse. Therapeutisch wirksames Videospielen könnte demnach eine wertvolle Ergänzung in der Altenpflege sein. Insbesondere der soziale Aspekt und eine einfache Bedienung stehen dabei im Vordergrund.

Im Anschluss an die Testphase plant das Team nun eine unternehmerische Umsetzung seines innovativen Ansatzes und wird dabei von führenden Experten wie u.a. Prof. Dr. Jürgen Gallinat (Universitätsklinikum Hamburg), Dr. Simone Kühn (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung) und Prof. Dr. Michael Wahl (Humboldt-Universität zu Berlin), Microsoft sowie im Rahmen des IT4Change-Förderprogramms von Ashoka und SAP unterstützt. Finanziell wird das Team – auch in Folge des erfolgreichen Tests in der Diakonie – im laufenden Jahr im Rahmen des EXIST-Programms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie sowie ab 2015 im Rahmen des InnoRampUp-Programms der Stadt Hamburg unterstützt.

Stiftung

Die unabhängige und gemeinnützige Schering Stiftung wurde 2002 durch die Schering AG, Berlin, gegründet und dient der Förderung von Wissenschaft und Kultur ...  

mehr