Daria Martin, Schering Stiftung Projektraum

 

Food, Genes and Diseases

Wie und warum macht Essen gesund oder krank? Welchen Einfluss haben Ernährung und Nahrungsmittelzusätze auf Stoffwechselkrankheiten, Krebs oder Infektionskrankheiten bzw. deren Heilung? Diesen und weiteren Fragen widmet sich ein öffentlicher Vortrag von Dr. Sascha Sauer vom Berliner Max-Planck-Institut für molekulare Genetik, den er am 13.01.2015 um 15:30 Uhr am Integrativen Forschungsinstitut für Lebenswissenschaften (IRI) der Humboldt-Universität zu Berlin hält.

 

Sascha Sauer

Sascha Sauer studierte Biochemie an der Freien Universität Berlin. Nach seiner Promotion am Centre National de Génotypage in Paris im Jahr 2001 arbeitete er in der Abteilung von Hans Lehrach am Max-Planck-Institut für molekulare Genetik. In der Zeit entwickelte er eine Reihe von massenspektrometrischen Verfahren zur DNA-Analyse, Identifikation von Bakterien und Erkennung von niedermolekularen Verbindungen. Diese Verfahren sind mittlerweile bei verschiedenen Anwendungen in Gebrauch. 2008 gründete Sascha Sauer die unabhängige Forschungsgruppe „Nutrigenomik und Genregulation“ am Max-Planck-Institut für molekulare Genetik.

Der Vortrag von Dr. Sauer ist der Auftakt der von der Schering Stiftung geförderten Veranstaltungsreihe „Interdisziplinärer Dialog“ am IRI der HU Berlin. Die Reihe ermöglicht Nachwuchswissenschaftlern aus unterschiedlichen Fachrichtungen und Institutionen das interdisziplinäre Gespräch zu bestimmten Themenfeldern, um Gemeinsamkeiten und Kontroversen zu eruieren und Ansätze für gemeinsame, innovative Forschungsansätze zu entwickeln. In öffentlichen Vorträgen leiten international anerkannte Gastwissenschaftler den Dialog zum jeweiligen Thema ein. Anschließend folgt ein Workshop für eine Gruppe von Wissenschaftlern aus der biomedizinischen (Grundlagen)-Forschung, der Psychologie, den Agrarwissenschaften sowie den Geistes- und Sozialwissenschaften. Sie haben hier die Möglichkeit zum intensiven Austausch mit den Gastwissenschaftlern. Ziel ist es, ein besseres und vertieftes Verständnis der Forschungsgegenstände der einzelnen Fachrichtungen entstehen zu lassen und Bereiche der Kooperation zu identifizieren. In einem zweiten Workshop sollen gezielt Forschungskooperationen konzipiert, eventuell weitere potenzielle Partner eingeladen werden und Möglichkeiten der Förderung ausgearbeitet werden.

„Interdisziplinärer Dialog“
Vortrag: Food, Genes and Diseases

Dr. Sascha Sauer, Max-Planck-Institut für molekulare Genetik, Berlin

Termin:  13.01.2015 um 15:30 Uhr
Ort:       IRI für Lebenswissenschaften
             Humboldt-Universität zu Berlin
             Philippstr. 13, Haus 18, 3. OG
             10115 Berlin

Die Schering Stiftung fördert die Veranstaltungsreihe, da sie interdisziplinär angelegt ist und der Förderung und Vernetzung des wissenschaftlichen Nachwuchses dient. Mit der Entwicklung von gemeinsamen und innovativen Forschungsansätzen sind die Veranstaltungen auf konkrete Ergebnisse und Kooperationen orientiert. Im öffentlichen Teil der jeweiligen Veranstaltung wird ein weiteres Anliegen der Stiftung umgesetzt: die Förderung des Dialogs zwischen Wissenschaft und Gesellschaft.

Weitere Informationen

Dr. Stefanie Scharf
Wissenschaftliche Koordinatorin am IRI für Lebenswissenschaften
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

www.iri-lifesciences.de

 

 

IRI Logo

Aktuelles

Die Debatte – Die Macht der Meinungsforschung

01.08.2017, Berlin | Das politische Jahr 2017 bewegt sich auf den Höhepunkt zu: Die Bundestagswahlen am...
mehr

Digitaler Salon: Bei Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Algorithmus

01.08.2017, Berlin | Werden wir durch personalisierte Tabletten und Nano-Roboter künftig länger und besser leben? Welchen...
mehr

"Women" von Sasha Waltz

19.07.2017, Berlin | Sasha Waltz & Guests werden im Rahmen von „Tanz im August“ am 30....
mehr