On the Far Side of the Marchlands - Ausstellung in der Schering Stiftung

 

Kontraste

29.04.2015, Berlin | „Jeder ist anders, keiner ist gleich“ – unter diesem Leitspruch haben alle 650 Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-von-Humboldt-Gemeinschaftsschule gemeinsam das Tanz-Theaterprojekt „Kontraste“ entwickelt. Unter der künstlerischen Leitung der Choreografin Yeri  Anarika Vargas Sanchez und der Schauspielerin Petra Barthel probten sie dafür ein ganzes Schuljahr und werden am 29. Mai um 12 Uhr in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz zeigen, dass sie trotz aller individuellen Persönlichkeiten und Kontraste gemeinsam ein Ziel verfolgen und ein Projekt verwirklichen können.

Kontraste

Den 6- bis 15-jährigen Schülerinnen und Schülern der Wilhelm-von-Humboldt-Gemeinschaftsschule in Berlin Prenzlauer Berg, die jahrgangsübergreifend und projektorientiert lernen, wurden mit dem Projekt „Kontraste“ Methoden des zeitgenössischen Tanzes, Theaters und der Videokunst vermittelt, um ihnen zu ermöglichen, mit dem Zusammen- und Gegenspiel banaler und tragischer Elemente, komischer und grotesker Momente sowie Logik und Unlogik zu experimentieren. Sie hatten zunächst die Gelegenheit, die verschiedenen künstlerischen Genres des Projektes kennenzulernen, um dann eines davon intensiver erfahren zu können. So arbeiteten sie u. a. mit Texten von Wilhelm von Humboldt, Johann Wolfgang von Goethes, Daniil Charms und Albert Camus und schufen durch die Verbindung von klassischer und zeitgenössischer Musik – unterstützt von dem Dirigenten Max Renne – die musikalischen Einlagen des Stückes.

Die Schering Stiftung fördert das Tanztheaterprojekt vor allem wegen seines interdisziplinären Ansatzes und weil der Tanz bislang an Schulen nur eine untergeordnete bzw. gar keine Rolle spielt. Die erfahrene Tanzpädagogin Yeri Anarika Vargas Sanchez (Tänzerin bei Constanza Macras, Lehrerin bei der Kindertanzcompagnie Sasha Waltz) setzt in ihrem Projekt erstmals die neue Kunstform Videotanz ein. Die Schauspielerin und Regisseurin Petra Barthel erarbeitet die experimentellen Darstellungsweisen der Texte mit den Schülerinnen und Schülern und transformiert so Sprache in eine räumliche Dimension. Die Videokünstlerin Hannah Dörr bespielt dazu den Bühnenraum mit Filmen von Flash-Mob Aufnahmen. Der Fokus des gesamten Projektes liegt auf der Entwicklung einer gemeinschaftlichen Spielästhetik, in der sich die Teilnehmenden gleichzeitig – unabhängig von Geschlecht, Alter und kulturellem Hintergrund – individuell wahrnehmen, schätzen und achten lernen.

Kontraste

Premiere: 29. Mai 2015, 12.00 Uhr

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Rosa-Luxemburg-Platz, 10178 Berlin

Kontraste, ein ganzschulisches Tanz-, Musik-, Video- und Theaterprojekt im Schuljahr 2014/2015 an der Wilhelm-von-Humboldt-Gemeinschaftsschule, wurde im Rahmen des Modellprogramms „Kulturagenten für kreative Schulen“ entwickelt und mit ergänzenden Förderungen des Berliner Projektfonds für Kulturelle Bildung sowie der Schering Stiftung gefördert.

Konzept und künstlerische Leitung: Yeri Anarika Vargas Sanchez (Choreografin), Petra Barthel (Regisseurin)
Chorleitung und Musik: Max Renne
Filmaufnahmen: Hannah Dörr
Projektentwicklung: Gabriela Anders-Neufang (Schulleiterin), Judith Bauch (stellvertretende Schulleiterin und Kulturbeauftragte), Cornelia Baumgart (UMtanz e.V.), Uta Eckerlin (Kulturbeauftragte), Mona Jas (Kulturagentin)

Fotos: Hannah Dörr

Kontraste

Aktuelles

Ausschreibung: “Young Investigator Fund” für innovative Forschungsideen

22.03.2017, Berlin | Die Schering Stiftung unterstützt erfolgsversprechende Forschungsideen junger WissenschaftlerInnen mit einer Anschubfinanzierung. Gefördert werden...
mehr

Leere Meere oder wildes Leben? Der Weltozean im 21. Jahrhundert

08.03.2017, Berlin | Unsere Weltmeere sind mit Abstand das größte Ökosystem unserer Erde. Sie bedecken mehr...
mehr

Weiter Schreiben. Ein literarisches Portal für AutorInnen aus Krisengebieten

02.03.2017, Berlin | Das Projekt „Weiter Schreiben“ veröffentlicht Texte von AutorInnen aus Krisengebieten und verleiht ihnen...
mehr