On the Far Side of the Marchlands - Ausstellung in der Schering Stiftung

 

SMOKING MIRROR

Ausstellung "SMOKING MIRROR" im Rahmen der Gruppenausstellung "MIRROR IMAGES" im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité

Beide Ausstellungen werden von Alessandra Pace kuratiert.

Künstler: Otavio Schipper/Sergio Krakowski

Laufzeit: 13. November 2015 – 23. Januar 2016

Schering Stiftung
Unter den Linden 32-34 | 10117 Berlin
Täglich (außer Di und So) 12–19 Uhr.
Eintritt frei

Mit freundlicher Unterstützung durch die Junge Akademie der Akademie der Künste, Berlin – Otavio Schipper ist Berlin-Stipendiat 2015.
Die Künstler danken Harvestworks Laboratory und Cyro Baptista für die Unterstützung bei der Aufnahme des Audiomaterials, das in dieser Arbeit präsentiert wird.

SMOKING MIRROR

Die für den Projektraum der Schering Stiftung entwickelte Installation SMOKING MIRROR ist die erste deutsche Einzelausstellung des Künstlers Otavio Schipper (*1979, lebt in Rio de Janeiro, Brasilien) in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Sergio Krakowski (*1979, lebt in New York City, USA).

Otavio Schipper beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema der Propriozeption: der Körperwahrnehmung und dem Verhältnis zwischen Körper und Raum. Inspiriert vom englischen Mathematiker, Astronomen, Astrologen und Mystiker John Dee (1527–1608) und seiner Sammlung von optischen Kultobjekten erschaffen Otavio Schipper und Sergio Krakowski mit SMOKING MIRROR einen Ort, der mit außergewöhnlichen Spiegelobjekten sowie aufeinander abgestimmten Licht- und Toneffekten einen Zustand der veränderten Wahrnehmung ähnlich einer hypnotischen Trance hervorrufen soll. So erforschen Schipper und Krakowski in SMOKING MIRROR den Zusammenhang zwischen geistiger Aktivität und dem kognitiven Bewusstsein des eigenen Körpers im Raum. In der Ausstellung wird u. a. ein sogenannter Black Mirror zu sehen sein, der dem aztekischen (mexikanischen) Obsidianspiegel nachempfunden ist. Dieser Spiegel spielte als Kultobjekt in der Geschichte Mexikos eine wichtige Rolle: Tezcatlipoca, oder „Rauchender Spiegel“, war der aztekische Gott der Nacht und Materie und hatte für Herrscher, Krieger und Magier eine große Bedeutung.

SMOKING MIRROR ist Teil der von Alessandra Pace kuratierten Ausstellung MIRROR IMAGES – Spiegelbilder in Kunst und Medizin, die zeitgleich am Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité zu sehen ist. Sie zeigt künstlerische Arbeiten sowie wissenschaftliche Experimente und Objekte, die sich mit der Art und Weise auseinandersetzen, wie wir unseren eigenen Körper im Raum wahrnehmen.

 

Fotos:
Otavio Schipper & Sergio Krakowski: SMOKING MIRROR, Ausstellungsansicht Schering Stiftung, Foto: Nick Ash, © the artists

SMOKING MIRROR

Aktuelles

Ausschreibung: “Young Investigator Fund” für innovative Forschungsideen

22.03.2017, Berlin | Die Schering Stiftung unterstützt erfolgsversprechende Forschungsideen junger WissenschaftlerInnen mit einer Anschubfinanzierung. Gefördert werden...
mehr

Leere Meere oder wildes Leben? Der Weltozean im 21. Jahrhundert

08.03.2017, Berlin | Unsere Weltmeere sind mit Abstand das größte Ökosystem unserer Erde. Sie bedecken mehr...
mehr

Weiter Schreiben. Ein literarisches Portal für AutorInnen aus Krisengebieten

02.03.2017, Berlin | Das Projekt „Weiter Schreiben“ veröffentlicht Texte von AutorInnen aus Krisengebieten und verleiht ihnen...
mehr