Daria Martin, Schering Stiftung Projektraum

 

LIDL FUN GOLDENEM LAND

10.11.2016, Berlin | Berührend und musikantisch, voll heiterer Melancholie, voll ernster Leichtigkeit – jiddische Lieder erzählen vom goldenen Land, von süßen Kinderjahren, von Liebe und Schmerz. Für dieses Liedgut wurden in den Jahren 2014 und 2015 auf Initiative des Leipziger Synagogalchores zwölf neue Arrangements für Konzertchor geschaffen, die im Oktober 2016 auf einer CD erschienen sind. Zudem kommt der Leipziger Synagogalchor am 14. Dezember 2016 nach Potsdam und wird die neuen Bearbeitungen in einem Konzert im Rahmen des Louis Lewandowski Festivals präsentieren.

Mitglieder des Leipziger Synagogalchors

„Charakteristisch für jüdische Musik ist, dass sie Frohsein und Schmerz auf einzigartige Weise miteinander verbindet. Die Instrumente scheinen wie menschliche Stimmen zu weinen und zu lachen. Der Tradition feiner Selbstironie folgend, die keiner Religion so zu eigen ist wie dem Judentum, finden beide Pole menschlicher Emotion einen gemeinsamen Ausdruck in Lied und Witz.“(*) Jüdische Volkslieder sind ein Kulturgut, das während der Herrschaft der Nationalsozialisten in Deutschland systematisch bekämpft und zerstört wurde. Der Leipziger Synagogalchor will dem Vergessen der jiddischen Lieder entgegenwirken, indem er die renommierten Arrangeure Matthias Becker, Ludwig Böhme, Reiko Füting, Juan Garcia, Thomas Heyn, Fredo Jung und Philipp Lawson beauftragt hat, 12 Lieder für Chor neu zu setzen und mit dem Geist des 21. Jahrhunderts zu füllen. Sie haben sich durch die Melodien inspirieren lassen und anspruchsvolle, farbenfrohe und innovative Arrangements für Lieder geschaffen, die sonst für mehrstimmige Chöre nicht aufführbar wären. Es sind hochwertige Konzertstücke entstanden, die die Lieder durch zahlreiche Aufführungen einem breiten Publikum ins Bewusstsein rufen und künftig von anderen Chören in ihr Repertoire aufgenommen und dadurch weiter aufgeführt und verbreitet werden können. So werden die jiddischen Lieder zeitgemäß und kreativ zu neuem Leben erweckt, wodurch Altes bewahrt und Neue Musik gleichermaßen gefördert wird, weshalb die Schering Stiftung das Projekt unterstützt hat.

LIDL FUN GOLDENEM LAND
Heitere und besinnliche jiddische Melodien in neuen Arrangements


Konzert: 14.12.2016, 19 Uhr

Altes Rathaus Potsdam
Am Alten Markt 9, 14467 Potsdam


Leipziger Synagogalchor
Susanne Langner – Alt
Falk Hoffmann – Tenor
Ulrich Vogel – Klavier
Henrik Hochschild – Violine
Claus-Peter Nebelung – Kontrabass
Thomas Streipert – Sprecher
Ludwig Böhme – Leitung


Weitere Informationen:

Leipziger Synagogalchor

Louis Lewandowski Festival

CD erschienen bei querstand


Foto: 2014 Musica Sacra International © modfestivals

(*) Thomas Streipert, aus dem CD-Booklet

CD-Booklet: Lidl Fun Goldenem Land

Aktuelles

Praktikant/in ab Oktober 2017 gesucht

18.07.2017, Berlin | Die Schering Stiftung bietet einer/einem Praktikantin/en ab Oktober 2017 die Möglichkeit, Einblick in...
mehr

"Women" von Sasha Waltz

19.07.2017, Berlin | Sasha Waltz & Guests werden im Rahmen von „Tanz im August“ am 30....
mehr

KreativWettbewerb "Suizid ist nicht die Lösung!"

19.07.2017, Berlin | Das Thema Suizid wird in der Öffentlichkeit gern verdrängt und wer nicht direkt...
mehr