Daria Martin, Schering Stiftung Projektraum

 

Neuerscheinung: Evolution in Menschenhand - Synthetische Biologie aus Labor und Atelier

03.11.2015, Berlin | Seit der Antike träumen Menschen davon, Leben künstlich zu erschaffen. Angetrieben durch die enormen Fortschritte bei der DNA-Sequenzierung und Gensynthese ist mit der Synthetischen Biologie eine Fachdisziplin entstanden, die es ermöglicht, das Erbgut von Organismen umfassend umzuprogrammieren und lebende Systeme mit Eigenschaftskombinationen herzustellen, die es in der Natur bisher nicht gegeben hat. Mittels neuer Verfahren könnten, so lautet das Versprechen, zukünftig Lösungen für drängende Probleme in Bereichen wie Gesundheit, Umwelt und Energie gefunden werden. Gleichzeitig bringt die Synthetische Biologie neben den wissenschaftlichen auch politische, rechtliche und ethische Herausforderungen mit sich, die eine gesamtgesellschaftliche Diskussion erfordern. In ihrer neuen Publikation  „Evolution in Menschenhand. Synthetische Biologie aus Labor und Atelier“ führt die Schering Stiftung nun Natur-, Geistes-, Rechts- und Kulturwissenschaften zusammen, um aktuelle Entwicklungen der Synthetischen Biologie aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten.

Cover_Evolution_in_Menschenhand

Die Publikation dokumentiert in erweiterter Form die Beiträge des Symposiums »Evolution in Menschenhand? Synthetische Biologie aus Labor und Atelier«, das von der Schering Stiftung in Kooperation mit der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften im März 2015 in Berlin veranstaltet wurde.

Das Buch kann ab sofort als Print- oder E-Book-Ausgabe über den Buchhandel und den Herder Verlag bezogen werden.

Evolution in Menschenhand. Synthetische Biologie aus Labor und Atelier

Herausgegeben von Sonja Kießling und Heike Catherina Mertens für die Schering Stiftung
Verlag Herder GmbH | Freiburg im Breisgau 2016 | ISBN 978-3-451-34841-9 | 19,99 € | E-Book 15,99 €

Blick ins Buch

Mit Beiträgen von

Tuur Van Balen
Künstler, London

Tobias J. Erb
Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie, Marburg

Jens Hauser
Institut für Kunst und Kulturwissenschaften und Medical Museion der Universität Kopenhagen

Hans-Christian von Herrmann
Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte der Technischen Universität Berlin

Michael Lange
Biologe und Wissenschaftsjournalist, Köln

Norbert Lossau
Physiker und Wissenschaftsjournalist »Die Welt« | N24, Berlin

Alfred Pühler
Centrum für Biotechnologie der Universität Bielefeld

Ingeborg Reichle
Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin

Hans-Jörg Rheinberger
Direktor emeritus am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin

Petra Schwille
Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried

Tade M. Spranger
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Bonn

Rüdiger Trojok
Biologe, Berater Technikfolgenabschätzung am Karlsruher Institut für Technologie, Biohacker

Volkart Wildermuth
Biochemiker und Wissenschaftsjournalist, Berlin


Projektraum

Anschrift: Unter den Linden 32-34 | 10117 Berlin Öffnungszeiten während der Ausstellungen:Donnerstag – Montag, 13–19 Uhr | Eintritt frei Seit 2009 zeigt die Schering Stiftung im ...

mehr