Ivana Franke

 

Multaka – Treffpunkt Museum

10.12.2015, Berlin | Das Museum für Islamische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin hat ein Projekt initiiert, bei dem 19 Geflüchtete aus Syrien und dem Irak als Museums-Guides fortgebildet werden, um Landsleute in ihrer Muttersprache durch das Pergamonmuseum, das Bode-Museum und das Deutsche Historische Museum führen zu können. Der Titel des Projekts ist programmatisch: „Multaka“ bedeutet auf Arabisch „Treffpunkt“ und steht für den Austausch verschiedener kultureller und historischer Erfahrungen. Es geht aber auch um Gemeinsamkeiten zwischen Deutschland, Syrien und dem Irak.

Feature über das Projekt bei titel thesen temperamente

Multaka - Treffpunkt Museum

Das Projekt „Multaka“ ermöglichte den neuen Guides zunächst die Teilnahme an einem inhaltlichen und didaktischen Training. Seit Dezember 2015 bieten sie nun regelmäßig Ausstellungsgespräche in ihrer Muttersprache an, in denen sie ihre persönliche Haltung und Sichtweise zu den in Berlin ausgestellten Werken spiegeln werden. Bei den einstündigen Rundgängen beschäftigen sich die Guides mit der Kulturgeschichte ihres Herkunftslandes, aber auch mit der christlichen Ikonographie und den Eckpfeilern deutscher Geschichte. Dabei ist dem Museum für Islamische Kunst, dem Vorderasiatischen Museum, der Skulpturensammlung und dem Museum für Byzantinische Kunst sowie dem Deutschen Historischen Museum besonders wichtig, Verbindungslinien zwischen den Herkunftsländern der Geflüchteten und dem Aufnahmeland aufzuzeigen. Die Museen wollen so den Geflüchteten helfen, soziale und kulturelle Anknüpfungspunkte zu finden, um in Deutschland ankommen zu können.

Multaka – Treffpunkt Museum
Geflüchtete als Guides auf der Berliner Museumsinsel

Führungen jeden Mittwoch um 15 Uhr in folgenden Museen:
Pergamonmuseum – Staatliche Museen zu Berlin (für Gespräche im Museum für Islamische Kunst und im Vorderasiatisches Museum) | Bodestraße, 10117 Berlin
Bode-Museum (für Gespräche in der Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst) | Monbijoubrücke, 10117 Berlin
Deutsches Historisches Museum | Unter den Linden 2, 10117 Berlin

Treffpunkt sind jeweils die Kassen/Informationen der Museen. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen:

Staatliche Museen zu Berlin
Tel.: 030 / 266 424242 (Mo - Fr, 9 - 16 Uhr)
Museum für Islamische Kunst

service@smb.museum
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
facebook.com/MultakaTreffpunktMuseum

Ein Projekt der Staatlichen Museen zu Berlin Stiftung Preußischer Kulturbesitz und des Deutschen Historischen Museums, entwickelt vom Museum für Islamische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin, gefördert vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, unterstützt von der Schering Stiftung, den Freunden des Museums für Islamische Kunst und dem Syrian Heritage Archive Project.

Foto: © Staatliche Museen Berlin, Museum für Islamische Kunst, Foto A. R. Laub

Multaka - Treffpunkt Museum

 

Presseecho zu Multaka

Aktuelles

Ausschreibung: Avrion-Mitchison-Preis der Schering Stiftung 2017

16.06.2017, Berlin | Der Avrion-Mitchison-Preis der Schering Stiftung öffnet sich in diesem Jahr erstmals auf das...
mehr

Symposium: Towards a Phenomenology of the Unknown

01.06.2017, Berlin | Am 27. Juni 2017 veranstaltet die Schering Stiftung in Kooperation mit SAVVY Contemporary...
mehr

Lange Nacht der Wissenschaften in der Schering Stiftung

29.05.2017, Berlin | Die Schering Stiftung ist zum ersten Mal mit dabei, wenn am 24. Juni...
mehr