Ivana Franke

 

In Spandau startet die Al-Farabi Musikakademie

02.01.2017, Berlin | Eine sorgenfreie und unbeschwerte Jugend ist nicht für alle Kinder eine Selbstverständlichkeit. Nach der Flucht vor Krieg und Gewalt leben viele Kinder und Jugendliche nun in Deutschland. Sie müssen eine neue Sprache lernen, Freunde finden und Vertrauen in einer unbekannten Kultur aufbauen. Die Lebenslagen dieser jungen Menschen mögen unterschiedlich sein, aber „eines verstehen wir alle gemeinsam – die Sprache der Musik“, betont der international renommierte und vielfach für sein soziales Engagement ausgezeichnete Pianist und Dirigent Daniel Barenboim. Unter seiner Schirmherrschaft und unter Leitung der international bekannten Musiker Felix Krieger und Saleem Ashkar bilden Kinder und Jugendliche mit und ohne Fluchtgeschichte in der jüngst gegründeten Al-Farabi Musikakademie ein Jugendsymphonieorchester in Berlin.

Musikakademie Alfarabi

Die Musikakademie ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Sie trägt den Namen des persisch-türkischen Arztes, Mathematikers, Philosophen und Musiktheoretikers Abu Nasr Mohammed Al-Farabi (geb. 870, gest. 950 Damaskus) und wird zunächst an einer Spandauer Schule angesiedelt sein.

In der Al-Farabi Musikakademie erhalten die vorerst 40 Teilnehmenden zwischen 12 und 20 Jahren ein kostenfreies musikalisches Förderangebot in Gruppen, in Einzelunterricht und gemeinsam im Orchester. Begleitet wird das musikalische Gerüst von einem pädagogischen Konzept mit Ausflügen, Workshops, Kompetenztrainings und Ferienaktivitäten. So lernen die Kinder und Jugendlichen ihre Stärken kennen und gewinnen Selbstvertrauen. Sie fühlen sich willkommen und anerkannt. „Im Orchester entwickeln sich wunderbare Freundschaften. Außerdem erfährt man hier, dass es wichtig ist, aufeinander zu hören und miteinander zu fühlen, um gemeinsam etwas zu erreichen“, stellt Felix Krieger fest. Die Idee zu dem Programm stammt von ihm.

„In Syrien habe ich nach der Schule mehrmals wöchentlich Musikunterricht genommen und auch im Orchester gespielt. Al-Farabi ist für mich ein Stück Heimat in Deutschland“, sagte die 17-jährige Eyana aus Damaskus. Eyana hat nun die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen jungen Geflüchteten und in Deutschland aufgewachsenen Kindern in einem Jugendsymphonierorchester zu spielen.

„Die Al-Farabi Musikakademie will ein positives Sinnbild für Inklusion in Deutschland sein und die Kinder und Jugendlichen persönlich und für die immer diverser werdende Gesellschaft stärken“, so Hildegard Kiel, Programmleiterin bei der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.

Die Schering Stiftung fördert die Al Farabi-Musikakademie, da ihr Konzept in Deutschland einmalig ist. Sie ist als langfristiger Ort des gemeinsamen Musizierens von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Fluchtgeschichte konzipiert. Durch diese intensive Begegnung zwischen heimischen und noch fremden Kindern entsteht für alle ein schützender Ort, an dem sich die Kinder zuhause fühlen und darüber hinaus täglich eine musikalische Ausbildung erhalten.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Hildegard Kiel
Programmleitung in der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung
Tel.: 030 25 76 76 - 718
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
www.al-farabi-musikakademie.de

Fotos: (c) DKJS, Senem Kaya

Musikakademie Alfarabi

Stiftung

Die unabhängige und gemeinnützige Schering Stiftung wurde 2002 durch die Schering AG, Berlin, gegründet und dient der Förderung von Wissenschaft und Kultur ...  

mehr