Daria Martin, Schering Stiftung Projektraum

 

SYSTEMA NATURAE

22.05.2017, Berlin | Im Jahr 2013 begannen die Komponisten Mauro Lanza und Andrea Valle ihre Zusammenarbeit an dem vierteiligen Kompositionszyklus SYSTEMA NATURAE, der die Kompositionen „Regnum animale“ (2013), „Regnum vegetabile“ (2014), „Regnum lapideum“ (2016) und „Fossilia“ (2016/17) umfasst. Am 19. Juni 2017, um 18 sowie um 21 Uhr, wird das ensemble mosaik den Gesamtzyklus im Museum für Naturkunde Berlin uraufführen. Jeder Teil des Zyklus’ thematisiert eine Sparte der Natur bzw. Naturerforschung. Dabei beziehen sich die beiden Komponisten einerseits auf die im Mittelalter entwickelte Katalogisierung von Forschungsobjekten und andererseits auf die Klassifizierungslehre, die auf Carl von Linnés „Systema Naturae“ zurückgeht.

Systema Naturae, Carl von Linné: Kaktus

Im Spannungsfeld von wissenschaftlicher Betrachtung und künstlerischer Kreativität haben die Komponisten Mauro Lanza und Andrea Valle gemeinsam Stücke-Sammlungen entwickelt, deren fiktive Titel dem Prinzip der „binominalen Nomenklatur“ folgen. Im Museum für Naturkunde werden dem Konzertbesucher jedoch nicht nur die Kompositionen zu Gehör gebracht. Dessen Räume werden überdies Ausgangspunkt für eine raumgreifende Inszenierung: Spielpositionen und elektromechanische Instrumente sind an verschiedenen Orten arrangiert. Dem sinnlichen Reiz der Musik und der Instrumente wird Rechnung getragen, indem sie aus nächster Nähe zu hören und zu betrachten sind. Dabei eröffnen die umgebenden Ausstellungsobjekte dem Publikum eine zusätzliche Reflexionsebene und geben dem Wandelkonzert eine besondere Atmosphäre.

Das ensemble mosaik gehört zu den wichtigsten Ensembles für Neue Musik und wird 2017 zwanzig Jahre alt. Die Schering Stiftung fördert die Uraufführung von SYSTEMA NATURAE nicht nur, weil sich hier Wissenschaft und Kunst auf visueller und akustischer Ebene begegnen, sondern auch, um das ensemble mosaik ausdrücklich für seine bedeutenden Beiträge zur Weiterentwicklung und Förderung der Neuen Musik zu würdigen.

SYSTEMA NATURAE

Uraufführung des Gesamtzyklus von Mauro Lanza und Andrea Valle

Regnum animale (2013) für Streichtrio und elektromechanische Objekte
Regnum vegetabile (2014) für Bläsertrio, Streichtrio und elektromechanische Objekte
Regnum lapideum (2016) für Ensemble und elektromechanische Objekte
Fossilia (2016/17) für 10 Musiker und elektromechanische Objekte

19. Juni 2017, 2 Aufführungen: 18 und 21 Uhr
20 Uhr: Perspektivwechsel – Gespräch zum Konzert mit den Komponisten Mauro Lanza und Andrea Valle sowie Bastian Zimmermann (Moderation) und als Special Guest: Martin Eder.

Museum für Naturkunde Berlin
Invalidenstraße 43, 10115 Berlin

Eintritt: 10€

pdf Programmflyer

Reservierung unter Tel. 00 49.30.39 03 08 30 oder via Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Eine Produktion des ensemble mosaik, gefördert von der Ernst von Siemens Musikstiftung, der Schering Stiftung und dem Deutschen Musikrat. Kompositionsauftrag von ensemble mosaik, RepertorioZero und 2e2m, 2017

Fotos:
Portrait ensemble mosaik: © Giuseppe Mondi
Weitere Abb. aus Carl von Linné: Systema Naturae

Systema Naturae, Carl von Linné: Kaktus

Systema Naturae, Carl von Linné: Kaktus

ensemble mosaik, Foto: Giuseppe Mondi

Aktuelles

Ausschreibung: kultur-im-dialog.eu+

30.11.2017, Berlin | Auch im Jahr 2018 schreiben der MitOst e.V. und die Schering Stiftung gemeinsam...
mehr

Ausschreibung: Friedmund Neumann Preis 2018

19.10.2017, Berlin | Die Schering Stiftung vergibt den Friedmund Neumann Preis an Nachwuchswissenschaftler /-innen, die herausragende...
mehr

Bewerbungsstart: Young Leaders in Science 2018/2019

01.11.2017, Berlin | Im April 2018 startet erneut das etablierte Führungskräftetraining Young Leaders in Science, das...
mehr