Daria Martin, Schering Stiftung Projektraum

 

projekt bauhaus – Vorkurs, Werkstatt, Begräbnis

29.09.2017, Berlin | Im Jahr 2019 wird in Deutschland das 100-jährige Gründungsjubiläum des Bauhaus' begangen. Das projekt bauhaus – Vorkurs, Werkstatt, Begräbnis des ARCH+ Verein zur Förderung des Architektur- und Stadtdiskurses unternimmt eine kritische Inventur der Bauhaus-Ideen und prüft deren utopisches Potenzial für die Gegenwart und Zukunft. Am 10. Oktober 2017, 19 Uhr, stellen die Kurator/innen im Rahmen der Veranstaltungsreihe ARCH+ features am Haus der Kulturen der Welt das geplante Programm vor, diskutieren die Themenbereiche und präsentieren beteiligte Künstler/innen.

The 3D Additivist Cookbook, © Morehshin Allahyari & Daniel Rourke

Das Bauhaus war ein vorausschauendes Projekt, und dennoch in seiner Zeit verhaftet. Es hat vor dem Hintergrund der Industrialisierung und Modernisierung einen anthropozentrischen Gestaltungsbegriff geprägt, der von dem positivistischen Glauben an den Fortschritt, an eine bessere Zukunft, an das emanzipative Potential von Wissenschaft und Technik und an Verbesserung durch Erneuerung durchdrungen war. Weil die Widersprüche zwischen Anspruch, Praxis und Wirkung des Bauhaus offenkundig sind, unternimmt das projekt bauhaus bis 2019 eine kritische Inventur der Bauhaus-Ideen und wendet dabei dessen Methoden an: In einem Vorkurs (2017) und einer Werkstatt (2018) legt es die inneren Widersprüche der westlichen Fortschrittsidee offen und diskutiert alternative Ansätze. Wie lässt sich unser Verständnis von Technik dekolonisieren? Wie können wir eine andere Vorstellung von Fortschritt und Erneuerung entwickeln und propagieren? Und wie kann mit Gestaltung Gesellschaft und Alltag verändert werden?

Das transdisziplinäre, internationale Expertenteam: Jesko Fezer, Christian Hiller, Anh-Linh Ngo, Philipp Oswalt, Joanne Pouzenc und Jan Wenzel hat das projekt bauhaus für einen auf fünf Jahre angelegten Arbeitsprozess bis zum Bauhaus-Jubiläum, von 2015 bis 2019, konzipiert. Zusammen mit den Ko-Kurator/innen Armen Avanessian, Chris Dercon, Karin Harrasser und Claudia Mareis laden sie ein, sich der experimentellen Suche nach einer Erneuerung von Kunst, Design und Architektur im Verhältnis zur zeitgenössischen Gesellschaft anzuschließen. Im Rahmen des Projekts werden die Künstler/innen Morehshin Allahyari, Bianca Elzenbaumer & Fabio Franz (Brave New Alps) und Olaf Nicolai Auftragsarbeiten entwickeln, die durch die Förderung der Schering Stiftung ermöglicht werden.

projekt bauhaus – Vorkurs, Werkstatt, Begräbnis

Auftaktveranstaltung: 10. Oktober 2017, 19 Uhr

Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10 | 10557 Berlin

Weitere Informationen:
www.archplus.net/features
http://projekt-bauhaus.de/

projekt bauhaus wird gefördert im „Fonds Bauhaus heute“ der Kulturstiftung des Bundes sowie durch die Bundeszentrale für politische Bildung und die Schering Stiftung. Es ist eine Kooperation mit der Volksbühne Berlin und wird vom ARCH+ Verein zur Förderung des Architektur- und Stadtdiskurses e. V. getragen.

Foto: The 3D Additivist Cookbook | © Morehshin Allahyari & Daniel Rourke, www.additivism.org/cookbook

Stiftung

Die unabhängige und gemeinnützige Schering Stiftung wurde 2002 durch die Schering AG, Berlin, gegründet und dient der Förderung von Wissenschaft und Kultur ...  

mehr