Daria Martin, Schering Stiftung Projektraum

 

Symposium Projekt Bauhaus: How to Design Knowledge?

07.11.2017, Berlin | Am 2. Dezember 2017, 12–21.30 Uhr, findet am Haus der Kulturen der Welt das Symposium „How to Design Knowledge?“ statt. Die Konferenz ist Teil des projekt bauhaus – Vorkurs, Werkstatt, Begräbnis des ARCH+ Verein zur Förderung des Architektur- und Stadtdiskurses. Das Projekt wurde anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des Bauhauses konzipiert, unternimmt eine kritische Inventur der Bauhaus-Ideen und prüft deren utopisches Potenzial für die Gegenwart und Zukunft.

The 3D Additivist Cookbook, © Morehshin Allahyari & Daniel Rourke

Das Bauhaus war ein vorausschauendes Projekt, und dennoch in seiner Zeit verhaftet. Es hat vor dem Hintergrund der Industrialisierung und Modernisierung einen anthropozentrischen Gestaltungsbegriff geprägt, der von dem positivistischen Glauben an den Fortschritt, an eine bessere Zukunft, an das emanzipative Potential von Wissenschaft und Technik und an Verbesserung durch Erneuerung durchdrungen war. Weil die Widersprüche zwischen Anspruch, Praxis und Wirkung des Bauhaus offenkundig sind, unternimmt das projekt bauhaus bis 2019 eine kritische Inventur der Bauhaus-Ideen und wendet dabei dessen Methoden an: In einem Vorkurs (2017) und einer Werkstatt (2018) legt es die inneren Widersprüche der westlichen Fortschrittsidee offen und diskutiert alternative Ansätze.

Das Symposium „How to Design Knowledge?“ widmet sich der Frage nach der Gestaltung von Wissen. Das Bauhaus strebte nach einer Synthese der verschiedenen Wissensformen, bei der technisches, naturwissenschaftliches, emotionales oder kreatives Wissen zusammengeführt wird. Verbunden mit diesem Wissenskonzept war eine neue Pädagogik, die den Menschen frei machen und sein Potenzial fördern sollte, um so zur Schaffung eines ‚Neuen Menschen‘ beizutragen. Welche Orte ermöglichen Kreativität und Innovation? Welche Wissensstätten braucht die heutige Gesellschaft? Repräsentieren moderne Computer-, Internet- und Medienfirmen das Bauhaus des 21. Jahrhunderts?

Es sprechen u. a. Morehshin Allahyari, Bianca Elzenbaumer, Jesko Fezer, Anselm Franke, Fabio Franz, Orit Halpern, Denisa Kera, Joachim Krausse, Thomas Krüger, Heike Catherina Mertens, Philipp Oswalt, Jussi Parikka, Henrike Rabe, Bernd Scherer, Paloma Strelitz, Fred Turner, Hortensia Völckers, Georg Vrachliotis.

How to Design Knowledge? – projekt bauhaus
Symposium: 2. Dezember 2017, 12–21.30 Uhr
Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10 | 10557 Berlin

Weitere Informationen:
www.archplus.net/features
http://projekt-bauhaus.de/

Team projekt bauhaus: Jesko Fezer, Christian Hiller, Anh-Linh Ngo, Philipp Oswalt, Joanne Pouzenc, Jan Wenzel

Ko-Kuratorin Vorkurs: Wissen: Claudia Mareis
Ko-Kurator/innen des Programm Projekt Bauhaus: Vorkurs, Werkstatt, Begräbnis: Armen Avanessian, Chris Dercon, Elodie Evers, Claudia Mareis

Beteiligte Künstler/innen: Morehshin Allahyari, Bianca Elzenbaumer & Fabio Franz (Brave New Alps), Olaf Nicolai

projekt bauhaus wird gefördert im „Fonds Bauhaus heute“ der Kulturstiftung des Bundes sowie durch die Bundeszentrale für politische Bildung und die Schering Stiftung. Es ist eine Kooperation mit der Volksbühne Berlin und wird vom ARCH+ Verein zur Förderung des Architektur- und Stadtdiskurses e. V. getragen.

Foto: The 3D Additivist Cookbook (published 2016) devised and edited by Morehshin Allahyari & Daniel Rourke. The Cookbook can be downloaded for free at additivism.org/cookbook.


Stiftung

Die unabhängige und gemeinnützige Schering Stiftung wurde 2002 durch die Schering AG, Berlin, gegründet und dient der Förderung von Wissenschaft und Kultur ...  

mehr