Daria Martin, Schering Stiftung Projektraum

 

Kunstsammlung

Die Schering Stiftung und das Berliner Kupferstichkabinett kooperieren beim Aufbau einer Sammlung zeitgenössischer Kunst auf Papier

Seit Juli 2006 ist die Schering Stiftung in Besitz einer Kunstsammlung vornehmlich Berliner Künstler aus der Sammlungstradition der Stifterin. Schon in den 60er Jahren begann die Schering AG, Kunstwerke anzukaufen oder als Auftragswerke zu erwerben. Im Rahmen der Übernahme der Schering AG durch die Bayer AG im Jahr 2006 wurde ein Teil der bis dahin entstandenen Kunstsammlung, gemeinsam mit dem Firmenmuseum, als Zustiftung an die Schering Stiftung übertragen.

Im Jahr 2008 initiierte die Schering Stiftung nun die Weiterführung ihrer Kunstsammlung unter dem Vorzeichen ihrer Verbundenheit mit Berlin. Mit dem damaligen Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin, Peter-Klaus Schuster, wurde im Oktober 2008 eine langjährige Kooperation zum Aufbau einer Sammlung zeitgenössischer Arbeiten auf Papier beschlossen. Die Schering Stiftung erwirbt seitdem Zeichnungen und Druckgrafiken internationaler, in Berlin wirkender oder mit Berlin verbundener Künstler für das Berliner Kupferstichkabinett. Die Arbeiten verbleiben als "ewige" Dauerleihgabe der Stiftung im Bestand der Staatlichen Museen zu Berlin.

Im Jahr 2013 wurden in der Ausstellung System und Sinnlichkeit. Die Sammlung Schering Stiftung – Zeitgenössische Zeichenkunst von Tom Chamberlain bis Jorinde Voigt erstmals die seit 2008 erworbenen Zeichnungen im Kupferstichkabinett präsentiert.

Kunstsammlung der Schering Stiftung

 

Kunstsammlung der Schering Stiftung

Weiterlesen...

   

Aktuelles

Praktikant/in ab Oktober 2017 gesucht

18.07.2017, Berlin | Die Schering Stiftung bietet einer/einem Praktikantin/en ab Oktober 2017 die Möglichkeit, Einblick in...
mehr

"Women" von Sasha Waltz

19.07.2017, Berlin | Sasha Waltz & Guests werden im Rahmen von „Tanz im August“ am 30....
mehr

KreativWettbewerb "Suizid ist nicht die Lösung!"

19.07.2017, Berlin | Das Thema Suizid wird in der Öffentlichkeit gern verdrängt und wer nicht direkt...
mehr