On the Far Side of the Marchlands - Ausstellung in der Schering Stiftung

 

Presseinfos und Fotos

On the Far Side of the Marchlands

Die Ausstellung "On the Far Side of the Marchlands" in der Schering Stiftung zeigt Arbeiten von Morehshin Allahyari, Cathrine Disney, Keeley Haftner, Brittany Ransom und Daniel Rourke, die 3D-Druck auf sein revolutionäres Potenzial hin untersuchen. Jenseits des Hypes um DIY-Praktiken und Maker-Kultur soll 3D-Druck in ein Werkzeug für Emanzipation und Aktivismus verwandelt werden – und dabei helfen, spekulative, provozierende und seltsame Ideen zwischen Kunst, Technologie und Wissenschaft zu entwickeln.

Ausstellungseröffnung: 1. Februar 2017, 18–21 Uhr

Laufzeit: 2. Februar – 26. März 2017

Öffnungszeiten: Donnerstag – Montag: 13–19 Uhr

pdf  Presseinformation

Abbildungen:

Abb. 1: Cathrine Disney: Synthetic Protection: Biointelligent Membranes, 2015, bioplastic, dyed horsehair, lambs wool

Abb. 2: On the Far Side of the Marchlands, Ausstellungsansicht Schering Stiftung; "Ecdysis" von Cathrine Disney, Foto: Luca Girardini, CC BY-SA 4.0

Abb. 3: On the Far Side of the Marchlands, Ausstellungsansicht Schering Stiftung; "Black Box" von Keeley Haftner, Foto: Luca Girardini, CC BY-SA 4.0

Abb. 4: Brittany Ransom: "Primitive Borders", Polyethylene Terephthlate Glycol formed over CNC milled forms, PLA Plastic, Laser Cut Acrylic, Pipe Cleaners, Ant Gel, Live Ants, 2017

Abb. 5: On the Far Side of the Marchlands, Ausstellungsansicht Schering Stiftung; "Primitive Borders" von Brittany Ransom, Foto: Luca Girardini, CC BY-SA 4.0

Abb. 6: Morehshin Allahyari and Daniel Rourke (ed.): "The 3D Additivist Cookbook", A 3D PDF compendium of imaginative, provocative works from over 100 world-leading artists, activists and theorists, 2016

Abb. 7: On the Far Side of the Marchlands, Ausstellungsansicht Schering Stiftung; Foto: Luca Girardini, CC BY-SA 4.0

Cathrine Disney: Synthetic Protection: Biointelligent Membranes_1

jpg Abb 1 zum Download

 

thumb_LIUC_TRANSMEDIALE_ScheringSt_132_SMALL

jpg Abb 2 zum Download

 

thumb_LIUC_TRANSMEDIALE_ScheringSt_156_SMALL

jpg Abb 3 zum Download

 

Brittany Ransom

jpg Abb 4 zum Download

 

thumb_LIUC_TRANSMEDIALE_ScheringSt_079_SMALL

jpg Abb 5 zum Download

 

Daniel Rourke, Morehshin Allahyari: The 3D Additivist Cookbook, cover

jpg Abb 6 zum Download

 

Ausstellungsansicht_On the Far Side of the Marchlands 1

jpgAbb 7 zum Download

 

 

 

 

 

 

 

 

Jens Brand: TETRAKTYS

Vier automatisierte Flugdrohnen formen die Klanginstallation „TETRAKTYS“ des in Berlin lebenden Künstlers Jens Brand, die eigens für den Projektraum der Schering Stiftung entwickelt wurde. „TETRAKTYS“ nimmt Bezug auf die Sphärenmusik, die auf der in der Antike entwickelten Vorstellung beruht, dass durch die Bewegungen von Himmelskörpern Töne entstehen, die einen harmonischen Zusammenklang bilden.

pdf Presseinformation

Ausstellungseröffnung:
Donnerstag, 24. November 2016,
19–21 Uhr

Laufzeit: 25.11.2016 - 15.01.2017
Öffnungszeiten: Donnerstag bis Montag, 13–19 Uhr

Einlass und Performances: 13 bis 18.30 Uhr jeweils zur halben und vollen Stunde

Eintritt frei

Copyright für die Abbildungen:
Jens Brand: TETRAKTYS, Foto: Gudinni

 

Jens Brand: TETRAKTYS

jpg Abb 1 zum Download

Jens Brand: TETRAKTYS

jpg Abb 2 zum Download

Jens Brand: TETRAKTYS

jpg Abb 3 zum Download

 

Hiwa K mit dem Kunstpreis der Schering Stiftung 2016 ausgezeichnet

Hiwa K ist zum Preisträger des Kunstpreises der Schering Stiftung 2016 gewählt worden. Die Auszeichnung, die von der Schering Stiftung in Kooperation mit den KW Institute for Contemporary Art in Berlin vergeben wird, ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro, einer Einzelausstellung in den KW, für die ein neues Kunstwerk geschaffen wird, sowie mit einem Katalog zur Ausstellung dotiert.

Die Jury begründet ihre Wahl wie folgt:

„In seinen einzigartig kombinierten autobiografischen Konstrukten, in denen politische und historische Ereignisse den Hintergrund für performative Interventionen, kollaborative Projekte und Installationen bilden, kommt die Dringlichkeit und Energie von Hiwa Ks künstlerischer Praxis deutlich spürbar zum Ausdruck. Die Musik dient ihm dabei oft als Instrument, um in unserer heutigen komplexen Gesellschaft eine andere Dimension der Kritik zu erzeugen. Diese aufrichtige und neuartige Auseinandersetzung mit aktuellen Themen macht Hiwa K zu einem der spannendsten Gegenwartskünstler.“

pdf Ausführliche Pressemitteilung

Pressefotos:

Abb 1:
HIWA K: This Lemon Tastes of Apple, 2011, Video, 16:9, color, sound, 13:26 min, Video Still, © Hiwa K, Courtesy Hiwa K und KOW, Berlin, und Prometeo Gallery, Milan

Abb 2:
HIWA K: This Lemon Tastes of Apple, 2011, Video, 16:9, color, sound, 13:26 min, Ausstellungsansicht KOW, Berlin, 2016, © Hiwa K, Courtesy Hiwa K und KOW, Berlin

Abb 3:
HIWA K: It's Spring And The Weather Is Great So Let´s Close All Object Matters, 2012, Mixed media, Dimensions variable, Ausstellungsansicht KOW, Berlin, 2016, Foto: Ladislav Zajac / KOW, Courtesy Hiwa K und KOW, Berlin

Abb 4:
Portrait Hiwa K, Foto | ©: Fabian Schubert
Bitte beachten Sie das Copyright! Die Verwendung des Portraits von Hiwa K im Zusammenhang mit der Berichterstattung über den Kunstpreis der Schering Stiftung 2016 und bis zum 31.12.2017 ist frei. Nach Ablauf dieses Datums wenden Sie sich bitte an den Fotografen Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Hiwa K: This Lemon Tastes of Apple

jpg Abbildung 1 zum Download

Hiwa K: This Lemon Tastes of Apple

jpg Abbildung 2 zum Download

Hiwa K, Ausstellungsansicht KOW, Berlin

jpg Abbildung 3 zum Download

Hiwa K: Preisträger Kunstpreis der Schering Stiftung 2016

jpg Abbildung 4 zum Download